Auch Fahrzeuge des Herstellers Nio veranlagt Volkswagen zugunsten seiner CO2-Bilanz.
Foto: Nio
Auch Fahrzeuge des Herstellers Nio veranlagt Volkswagen zugunsten seiner CO2-Bilanz.

Dekarbonisierung

VW senkt Klimabilanz mit chinesischer Hilfe

Der Wolfsburger Hersteller holt sich 16 chinesische Marken ins Boot, um die CO2-Grenzwerte der EU als Konzern erreichen zu können.

Volkswagen holt sich im Kampf gegen CO2-Strafen weitere Unterstützung ins Boot. Die Wolfsburger haben nun mit den chinesischen Marken Nio, Xpeng sowie Lynk&Co drei neue Mitglieder in ihren CO2-Pool aufgenommen, wie Schmidt Automotive Research unter Berufung auf EU-Dokumente berichtet. Damit umfasst der Pool nun 16 Mitglieder. Neben den Konzernmarken sind das unter anderem MG Motor, e.Go Mobile und SAIC.

Mit der Aufnahme der E-Autoanbieter will VW CO2-Strafzahlungen an die EU vermeiden. Die drohen jedem Hersteller, dessen verkauften Neuwagen im Schnitt zu viel Klimagas ausstoßen. Um die Bilanz zu verbessern, ist es erlaubt sich mit anderen Unternehmen zusammenzuschließen und einen Pool zu bilden. Dafür bieten sich vor allem E-Auto-Anbieter an, da Stromer mit null Gramm CO2 in die Statistik einfließen.

VW ist nicht der einzige Hersteller, der diese Möglichkeit nutzt. So haben sich aktuell Honda und FCA zusammengeschlossen und zusätzlich die Unterstützung von Tesla gesichert. Mazda bildet einen Pool mit Toyota, Ford mit Volvo. Die Hersteller mit der verbrauchsintensiveren Flotte profitieren von den Null-Emissions-Fahrzeugen ihres Partners, letztere dürften sich das entsprechend bezahlen lassen. (Holger Holzer/SP-X/dnr)

Hybrid-SUVs

Neue Mild-Hybride für Range Rover

Range Rover und Range Rover Sport kommen mit Diesel-Mild-Hybriden. Damit macht Land Rover seine Top-Modelle fit für strengere CO2-Grenzwerte.

    • Hybrid-Antrieb, SUV
CATL steigert die Ladegeschwindigkeit.

Schnellladen

Chinesischer Hersteller will Super-Akku einführen

400 Kilometer Reichweite in nur zehn Minuten Ladezeit – der chinesische Batterieproduzent und Weltmarktführer CATL verspricht zum Ende des Jahres Super-Akku.

    • Dienstwagen, eHUB, Elektro-Antrieb, Firmenwagen
Soll hierzulande als Benziner und Stromer voraussichtlich im Herbst an den Start gehen: der Chery Omoda 5

Export

Chery-Automobile will deutlich über Branchenniveau wachsen

Der chinesische Hersteller Chery-Automobile hält an seiner Expansionsstrategie fest und will einen Umsatzzuwachs von bis zu 20 Prozent über dem globalen Markt erreichen.

    • Dienstwagen, eHUB, Elektro-Antrieb, Firmenwagen
Der Ora Funky Cat war bereits 2021 auf der IAA zu sehen

Great Wall

Die Chinesen kommen

Nach BYD kündigt mit Great Wall der nächste chinesische Hersteller seine Expansion nach Deutschland an. Noch in 2022 sollen hier die Marken Ora und Wey starten.

    • Car Policy, Dienstwagen, eHUB, Elektro-Antrieb, Finanzierung, Firmenwagen, Fuhrparkmanagement, Full Service Leasing, Leasing

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!