Image
vwfs-business-travel.jpeg
Foto: Volkswagen Financial Services AG

Geschäftsreiseplanung

VWFS: Reiseassistenz für die Hosentasche

Volkswagen Financial Services feilt am Dienstreiseportal. Mit Unterstützung der Konzerntochter Voya sollen Geschäftskunden Mobilität und Aufenthalt per App organisieren.

Die Volkswagen Financial Services AG (VWFS) führt neuerdings ein digitales Geschäftsreisemanagement im Programm: Gewerbekunden können Flüge, Hotels, Bahnverbindungen und Mietwagen per Smartphone oder Web-Applikation kombinieren und buchen, wie der Finanzdienstleister mitteilte. Das Angebot "VW FS | Business Travel" fußt auf einer Zusammenarbeit mit dem Start-up Voya, bei dem die Braunschweiger vergangenes Jahr eingestiegen waren (wir berichteten).

Das Buchungssystem gestattet den Angaben zufolge auch eine digitale Reisekostenabrechnung, was den Organisations- und Verwaltungsaufwand bei Dienstreisenden wie Mobilitätsmanagern verringern soll. Zwar ist die Reisetätigkeit im privaten wie im geschäftlichen Bereich pandemiebedingt zurückgegangen, bei der VW-Tochter baut man aber auf eine fortschreitende Normalisierung. Das Mobilitätsangebot sei zudem erweiterbar, wodurch zukünftig auch Carsharing, Taxis, E-Scooter oder Park-Services zugeschaltet werden können, hieß es.

VWFS baut am eigenen Ökosystem

Buchungsanfragen lassen sich bei "VW FS | Business Travel" selbst per Smartphone eingeben. Alternativ ist eine interaktive Chatfunktion vorgesehen, über die ein integriertes Geschäftsreisebüro anhand der jeweiligen Reiserichtlinie und Genehmigungsprozesse unterstützt. "Bereits seit einigen Jahren beobachten wir, dass Travel- und Fuhrparkmanagement zusammenwachsen", so Armin Villinger, Generalbevollmächtigter und Leiter Vertrieb Markt Deutschland der Volkswagen Leasing GmbH. VWFS verfolge das Ziel, alle reise- und fuhrparkrelevanten Dienstleistungen in einem digitalen Verkehrs-Ökosystem zur Verwaltung und Steuerung anzubieten. (mas)

Foto: Pro Motor/Volz

NEUWAGEN-RABATTE

Niedrige Preise durch Dieselaffäre

Die Rabattaktionen der Hersteller im Zuge der Dieselkrise sorgen für niedrige Neuwagenpreise. Ein Ende ist jedoch abzusehen.

Foto: VWFS

Corona-Krise

VWFS schließt erstes Quartal positiv ab

Erfolgreiches Q1 für Volkswagen Financial Services: Steigende Vertragsbestände trotz minus bei den Neuverträgen.

Foto: FCA

Corona-Krise

Experte erwartet Corona-Rabatte

Umfassende Corona-Nachlässe sind bisher nicht in Sicht. Experte Dudenhöffer glaubt jedoch, dass sich das Warten lohnen wird.

Foto: Volkswagen Financial Services

Markt

VWFS beteiligen sich an Software-Unternehmen

Volkswagen Financial Services: Digitalisierung ermöglicht schlanke Prozesse und reduziert Kosten.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!