Foto: VWN

Bestellstart für e-Transporter

VWN und Abt lassen die Stromer los

Volkswagen Nutzfahrzeuge und Abt öffnen die Bücher für die gemeinsam entwickelten Elektrotransporter e-Crafter und den ausschließlich zu leasenden e-Caddy.

Inhaltsverzeichnis

DG

Ab sofort sind die ersten Abt e-Crafter bei ausgewählten Händlern von Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie bei Abt-e-Line-Partnern bestellbar. Auch für den e-Caddy öffnet VWN die Bücher. Ab dem ersten Quartal 2020 soll er dann ausschließlich als Leasingfahrzeug auf einer Kalkulationsbasis von 29.900 Euro verfügbar sein (Netto-Rate ab 293 Euro). Der Nettopreis für den e-Crafter wurde auf 53.900 Euro gesenkt. Außerdem führt Volkswagen sein bargeldloses Ladenetz e-Charge ein.


Bei Abt werden die VWN-Transporter umgerüstet

Das Grundfahrzeug kommt bei beiden Transportern von Volkswagen Nutzfahrzeuge, die elektrischen Umfänge und der Umbau erfolgen durch Abt e-Line. Abt bringt dabei den Elektromotor, die Elektronik und die Unterflurbatterie an. So verfügt auch der elektrifizierte Caddy als Kastenwagen über bis zu 4,2 Kubikmeter Laderaumvolumen. Der Caddy hat laut Abt e-Line eine Batteriekapazität von 37,3 kWh und wird von einem 200 Newtonmeter starken Elektromotor mit 83 kW Leistung angetrieben.

VWN: "Hin zur dezidierten Mobilitätsberatung"

VWN-Großkundenchef Axel Czora über die Elektromobilität bei Transportern, Autoabos und vernetzte Mobilitätsangebote.
Artikel lesen >

Der e-Caddy schafft 159 Kilometer

Der Abt e-Caddy ist neben dem Kastenwagen auch als Kombi und als Pkw-Version in der Trendline-Ausstattung bestellbar. Die von Abt e-Line elektrifizierten Fahrzeuge sind auf Höchstgeschwindigkeiten von 90 km/h, optional bis 120 km/h, ausgelegt. Die kombinierte Reichweite beläuft sich auf bis zu 159 km mit einer Batterieladung nach WLTP. Die Batterie soll mit Wechselstrom an einer 7,2 kW-Wallbox in rund fünf Stunden wieder vollständig aufgeladen sein, an einer Schnellladestation (CCS) mit 50 kW in rund 50 Minuten zu 80 Prozent.

e-Crafter rein für innerstädtischen Verkehr

Der 136 PS starke e-Crafter ist ausgelegt auf Zuladungen von bis zu 998 Kilogramm oder 10,7 Kubikmeter Laderaumvolumen. Mit einer kombinierten Reichweite von bis zu 115 Kilometern gemäß WLTP und einer auf 90 km/h begrenzten Höchstgeschwindigkeit ist der e-Crafter als Liefer- und Servicefahrzeug für den innerstädtischen Bereich gedacht. Der kombinierte Stromverbrauch nach WLTP liegt bei 29,1 kWh / 100 km. An einer CCS-Ladestation mit 40 kW ist die Batteriekapazität von 35,8 KWh in 45 Minuten zu 80 Prozent geladen.

VW Nutzfahrzeuge startet Transporter-Sharing

Der "Proshare"-Dienst startet zunächst in Dresden und Erfurt. Weitere Städte sollen Anfang 2020 folgen.
Artikel lesen >

e-Charge sorgt per App für Spannung

e-Charge war zum Oktober mit 110.000 Ladepunkten in Europa vertreten. Erhältlich sein wird die Dienstleistung zuerst in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Schweden. Die Benutzer schalten mit der e-Charge-Card oder -App vor Ort die Ladesäule frei. Die jährliche Grundgebühr von 59,95 Euro übernimmt Volkswagen Nutzfahrzeuge in den ersten zwei Jahren für alle E-Fahrzeug-Neukunden. Alle anderen Nutzer können e-Charge entweder über die Händler der Marke oder online erwerben.

IAA Nutzfahrzeuge

E-Transporter stark im Kommen

Demnächst kommen zahlreiche Transporter mit elektrischem Antrieb auf den Markt. Auf der IAA Nutzfahrzeuge werden die zukünftigen Serienmodelle zu sehen sein.

Kraft kommt von Stoff

Erdgas & Co.: Alternative Antriebe im Transporter

Alternative Antriebe – alle Welt spricht darüber. Wir haben uns umgeschaut, wo und wie alternative Antriebe aktuell im Transporter zu bekommen sind.

Transporter

Renault elektrifiziert den Master

Die Zahl der rein elektrisch angetriebenen Transporter wächst: Nun bringt Renault den Master Z.E.

Preis auch schon bekannt

VW e-Crafter: maßgeschneidert für die Zielgruppe

Der neue VW e-Crafter wurde exakt auf die Bedürfnisse der anvisierten Zielgruppe angepasst – ab September ist er zu haben. Lohnt er sich für den Fuhrpark?

Whitepaper Fuehrerschein

Whitepaper Führerscheinkontrolle

Laden Sie sich das kostenlose Whitepaper zum Thema Führerscheinkontrolle – Negative Rechtsfolgen vermeiden herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Straf- und zivilrechtliche Konsequenzen
  • Führerscheinkontrolle – wann und wie oft?
  • Manuelle Führerscheinkontrolle
  • Checkliste für die manuelle Führerscheinkontrolle

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!