Foto: Volvo

Wartungskosten

Wartungskosten: Große SUV sind keine Kostverächter

Das Gros der ganz großen SUV wartet mit einem Gesamtkostenaufwand zwischen 6.000 und mehr als 9.300 Euro auf. Lediglich zwei Fahrzeuge sind günstiger.

Inhaltsverzeichnis

Ute Kernbach

Die großen Geländewagen werden meistens nicht gekauft, um damit durch Feld, Wald und Wiesen zu preschen (was ohnehin verboten ist). Besitzer von Offroad-Fahrzeugen steuern in der Regel Ziele an, die sie in den allermeisten Fällen auch mit einem „normalen“ Pkw erreichen würden. Sie lieben das individuelle, oft martialische Erscheinungsbild ihrer Fahrzeuge, sie zehren von dem Gefühl auch abseits fester Pisten voranzukommen, wenn es die Situation erforderlich machen sollte. Und natürlich werden die großen Allradfahrzeuge auch oftmals als Zugmaschine für schwere Hänger eingesetzt. Auch im Fuhrpark sind diese Fahrzeuge sehr beliebt – immerhin gehen mehr als 65 Prozent der Geländewagen-Zulassungen auf das Konto von Gewerbetreibern.

Wie groß sind die Unterschiede bei den Wartungskosten?

Die geländegängigen Dickschiffe sind in Sachen Wartungskosten keine Kostverächter. Bei einer Haltedauer von drei Jahren und einer Gesamtlaufleistung von 120.000 Kilometern klafft die Wartungskostenschere der XXL-SUVs laut Tec-Alliance um knapp 3.700 Euro auseinander. Lediglich zwei große Geländegänger glänzen mit Folgekosten von weniger als 6.000 Euro nach diesem Zeitraum.

Wer liegt vorne?

An die Spitze der Wartungs-Sparfüchse setzen sich die Koreaner Kia Sorento (5.609 Euro) und Hyundai Grand Santa Fe (5.810 Euro), unter deren Motorhaube je ein 2,2-Liter-Diesel mit 200 PS werkelt. Mit Folgekosten zwischen rund 6.200 Euro und unter 7.000 Euro können sich der Ford Edge 2,0 TDCI (6.232 Euro), der Range Rover Sport Supercharged (6.463 Euro), der Volvo XC 90 D5 (6.709 Euro) und der Mercedes GLE 250d (6.838 Euro) einen Platz im oberen Mittelfeld sichern.

Wer ist am teuersten?

Das Gros der Full-Size-Geländewagen wartet mit einem Kostenaufwand zwischen 7.100 und unter 9.000 Euro auf. Mit Verschließ-, Reifen- und Wartungskosten von unter 8.000 Euro für die gesamte Laufzeit reihen sich unter anderem die Volvo-XC90-Modelle T5 und Twin Engine, der VW Touareg 3,0 V6 SCR, die Mercedes-GLE-Versionen 400 und 500e sowie der BMW X5 x-Drive 25d in die Liste ein.

Noch tiefer in die Tasche müssen die Eigner eines VW Touareg 3,6 V6 FSI und den Audi-Q7-Modellen 3,0 TDI, 2,0 TFSI und TDI e-tron greifen; hier werden Folgekosten von rund 8.450 Euro bis 9.300 Euro aufgerufen.

Die wartungsgünstigsten SUV:

  • Kia Sorento

  • Hyundai Santa Fe

  • Ford Edge

  • Range Rover Sport Supercharged

Starke Differenzen

Wartungskosten Kompakt-SUV: oft ein teurer Spaß

Kompakte Geländewagen und SUV bedeuten oft jede Menge Fahrspaß – aber teilweise auch beträchtliche Folgekosten für den Fuhrpark.

Restwertprognosen

SUV 4WD: BMW und Mercedes am wertstabilsten

Viele SUVs verbinden die Geräumigkeit eines Vans mit der Freizeitorientierung eines Kombis. bfp hat sich die Restwerte der kompakten Wagen angeschaut.

Teuer BMW 2er Active Tourer

Wartungskosten Kompaktvans: immense Unterschiede

Das Segment der Vans ist schon seit längerer Zeit unter Druck. Die Zulassungszahlen sind duch den SUV-Boom der vergangenen Jahre seit 2013 rückläufig.

Wartungskosten

Wartungskosten: Große Differenzen

Bei den Wartungskosten für die Mittelklasse, dazu gehören der Audi A4, die Mercedes C-Klasse und der VW Passat, gibt es riesige Unterschiede.

Whitepaper Fuehrerschein

Whitepaper Führerscheinkontrolle

Laden Sie sich das kostenlose Whitepaper zum Thema Führerscheinkontrolle – Negative Rechtsfolgen vermeiden herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Straf- und zivilrechtliche Konsequenzen
  • Führerscheinkontrolle – wann und wie oft?
  • Manuelle Führerscheinkontrolle
  • Checkliste für die manuelle Führerscheinkontrolle

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!