Foto: PSA

Mobilität

Der Kabinenroller für die mobile Zukunft

Wie könnte die Mobilität der Zukunft aussehen? Ein von der EU geförderter interdisziplinärer Think-Tank namens EU-Live hat jetzt eine Lösung vorgestellt: ein Zwei-Personen-Hybrid-Kabinenroller.

Nach Meinung der Verkehrsexperten muss die Mobilität der Zukunft verstärkt auf emissionsarme, effiziente, leichte und kleine Fahrzeuge setzen. Ein mit 6,7 Millionen Euro von der EU unterstütztes Konsortium von zwölf Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen arbeitet unter dem Projektnamen Efficient Urban Light Vehicle (EU-Live) an genau solchen Fahrzeug- und Antriebskonzepten. Ein erstes unter Federführung des Konsortium-Mitglieds PSA entwickeltes Minimobil zeigt, wohin die Reise gehen könnte.

Bei dem namenlosen Konzept handelt es sich um einen geschlossenen Zwei-Personen-Kabinenroller auf vier Rädern. Das nur 2,40 Meter lange und 85 Zentimeter breite Fahrzeug zeichnet sich durch eine besonders schmale Spur aus, da die Räder von Vorder- und Hinterachse eng beieinander liegen. Dank hydraulischer Fahrwerkskomponenten und einem Kippmechanismus kann sich das Smart-Mobil wie ein Dreiradroller in Kurven zur Seite neigen, was für ein besseres Handling sorgt.

Was treibt das namenslose Gefährt an?

Ein Plug-in-Hybridantrieb erlaubt zudem emissionsfreies Fahren bis 70 km/h. Ein zusätzlich vorhandener Verbrennungsmotor kommt bei Überlandfahrten zum Einsatz. Die Reichweite wird mit 300 Kilometer angegeben, die Höchstgeschwindigkeit mit 130 km/h. Der E-Antrieb besteht aus zwei in den Hinterrädern integrierten Nabenmotoren, die ihren Strom aus einer 48-Volt-Batterie von Samsung beziehen. Beim Verbrenner handelt es sich um einen Scooter-Einzylinder mit einer Leistung von 31 kW/42 PS. Das Minimobil soll Komfort und Sicherheit fast auf Pkw-Niveau bieten. So gibt es eine Heizung für den Innenraum, einen Sicherheitsgurt und einen Airbag.

Eine Serienversion des Hybrid-Kabinenrollers stellt das EU-Live-Konsortium zwar nicht in Aussicht, doch wollen die Partner in nächster Zeit weitere elektrisch angetriebene Kleinfahrzeug-Konzepte vorstellen. SP-X

Foto: Microgen - stock.adobe.com

BFP Fuhrpark-Forum 2019

Wie wär's mit einer Runde E-Bike?

Elektrischen Rückenwind gefällig? Freuen Sie sich auf unserem diesjährigen bfp Fuhrpark-FORUM auf eine Spritztour mit dem E-Bike auf spezieller Strecke.

Foto: Harald Dawo/Toyota

bfp war im neuen Japaner unterwegs

Toyota Camry Hybrid: Ich fahr‘ Taxi

"Wenn ich Mercedes fahren will, rufe ich mir ein Taxi", unkte so mancher früher. Schenkt man Toyotas Worten Glauben, werden sich zukünftig Taxikunden im Camry wiederfinden.

Foto: ADAC Presse

ADAC-Pannenstatistik 2019

Immer öfter zickt die Elektronik

Die allgemeine Elektrik von Autos versagt heute deutlich häufiger als früher. Das belegt die diesjährige Pannenstatistik des ADAC.

Foto: herreneck – Fotolia.com

Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg

Datenschutz geht vor Kontrolle

Ein Urteil des Lüneburger Verwaltungsgerichts zeigt: Firmen müssen eine GPS-Überwachung von Dienstwagen gut nachvollziehbar begründen können.

hintergrundgrafik

JETZT TICKET SICHERN!

Das bfp Fuhrpark-FORUM 2019 ist Deutschlands Leitmesse für betriebliche Mobilität.
21. + 22. Mai 2019
Nürburgring
Code BFPPOP030 verwenden und sofort 30 € sparen. Mein Ticket sichern
Nein, ich möchte mich nicht mit Fuhrparkentscheidern vernetzen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!

The website encountered an unexpected error. Please try again later.