Foto: AUDI AG

Elektrifizierungsstrategie

Plug-in-Hybrid-Offensive bei Audi

Audi will sich künftig als Anbieter elektrischer Mobilität positionieren. Eine Plug-in-Offensive ist der erste Schritt auf diesem Weg.

Von Wolfgang Schäffer

Bis 2025 will Audi 30 elektrifizierte Modelle auf den Markt bringen, davon 20 reine Elektroautos. Noch in diesem Jahr werden mit dem Audi Q5, Q7, A7 und A8 vier Plug-in-Hybrid-Modelle der Ingolstädter auf die Straße rollen. Sie alle bekommen ein kleines „e“ in die Modellbezeichnung, haben generell Quattro-Antrieb und sind als Teilzeitstromer auf kürzeren Strecken rein elektrisch zu fahren. Für längere Touren nutzen sie den herkömmlichen Verbrenner.

0,5-Prozent-Regel greift

Das Antriebskonzept des Q5 55 TFSI E Quattro kombiniert einen 2,0-Liter-TFSI-Benziner mit 252 PS und 370 Nm Drehmoment mit einem in der Peak-Leistung 143 PS starken Elektromotor, was eine Systemleistung von 367 PS ergibt. Dabei soll die Energie des 14,1-kWh-Lithium-Ionen-Akkus für mehr als 40 Kilometer rein elektrische Reichweite sorgen. Daraus resultieren ein Kraftstoffverbrauch laut WLTP-Norm von etwas mehr als zwei Litern und ein CO2-Ausstoß, der unter 50 Gramm pro Kilometer liegt. So erfüllt der Audi Q5 als Plug-in-Hybrid gleich beide Bedingungen erfüllt, um in den Genuss der Elektroprämie von 3.000 Euro (brutto) zu kommen. Und wer den Wagen beruflich nutzt, muss statt einem nur 0,5 Prozent des Bruttolistenpreises versteuern.

Tatsächlich zeigte der Bordcomputer auf unserer rund 50 Kilometer langen Testfahrt auf der Autobahn, der Landstraße und in der Stadt einen Verbrauch von 2,9 Litern an. Auf dieser Fahrt sind wir weder besonders sportlich noch besonders auf Sparsamkeit orientiert unterwegs gewesen. Der zuvor voll geladene Akku aber war so gut wie leer. Das aktivierte Navigationssystem hilft übrigens, einen solch niedrigen Verbrauch zu erreichen. Schließlich wird nach einem elektrischen Start automatisch auf den Hybrid-Modus umgeschaltet und das System passt das Tempo – bis 135 km/h kann der Audi Q5 rein elektrisch fahren – vorausschauend auf Topografie sowie Verkehrsgegebenheiten an.

Ladezeit zwischen 2,5 bis sieben Stunden

Die Aufladezeit der unter dem Ladeboden installierten Batterie liegt an einer Haushaltssteckdose bei etwa sieben, an einem 400-Volt-Anschluss bei 2,5 Stunden. Wer sich für diesen Antrieb im Q5 entscheidet, muss mindestens 50.798 Euro (alle Preise netto) berappen. Audi bietet jedoch auch eine leistungsmäßig absolut ausreichende Version mit einer Systemleistung von 299 PS an, die ab 45.252 Euro in der Preisliste steht. Serienmäßig sind im Q5 55 TFSI E Quattro LED-Scheinwerfer, Sportsitze, Dreizonen-Klimaautomatik, Komfortschlüssel, FIS mit Farbdisplay, PHEV-spezifische Anzeigen und 18-Zoll-Räder im Fünf-Arm-Turbinendesign Standard. Die Fondsitze lassen sich längs und in der Lehnenneigung verstellen. Sportliche Details aus dem S line Exterieur Paket schärfen den dynamischen Look.

Während im Audi A7 und im kommenden Jahr auch im A6 und A6 Avant identische Plug-in-Hybrid-Systeme wie im Q5 zum Einsatz kommen, haben A8 und Q7 eine Kombination aus Dreiliter-Sechszylinder-TFSI und E-Motor unter der Haube. Das führt zu Systemleistungen von 449 beziehungsweise 456 PS. Außer für den A6 folgen 2020 zudem Plug-in-Hybrid-Varianten für den Audi Q3, den Q3 Sportback sowie die neue Generation des A3.

Bereits jetzt hat Audi die Flottenkunden im Blick. Mit speziellen Angeboten will der Hersteller die Plug-in-Hybride für den Einsatz im Fuhrpark attraktiv machen.

Technische Daten Audi PHEV-Modelle

© bfp FUHRPARK & MANAGEMENT

Hybrid-Limousine

Verkaufsstart für den Audi A6 Hybrid

Audi startet den Verkauf für den A6 55 TFSI E Quattro. Rein elektrisch fährt der Ingolstädter bis zu 53 Kilometer.

Autosalon Genf

Elektroautos: Die Flotte im Blick

Allen Unwägbarkeiten zum Trotz – die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Auch Flotten haben die Hersteller im Visier. bfp gibt einen Überblick über die Neuheiten.

Elektrifizierte Varianten

Peugeot 508 und 3008 auch als Plug-in-Hybride

Mit dem 508 Hybrid, der Kombiversion 508 SW Hybrid und dem Kompakt-SUV 3008 Hybrid 4 macht Peugeot auch Dienstwagenfahrern ein interessantes Angebot.

Starker Stromer

Hier fährt Porsches neuer Hybrid-Cayenne

Auf den Diesel für den Fuhrpark müssen Interessierte noch warten. Doch der Porsche Cayenne E-Hybrid ist eine interessante Alternative.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!