Image
Lucid_Air.jpeg
Foto: Lucid Motors
Die Topversion „Dream Edition“ des Lucid Air ist mehr als doppelt so teuer wie die Pure-Variante und leistet 946 PS.

Elektro-Limousine

946-PS-Stromer wird Reichweitenriese

Der Lucid Air ist nach EPA-Norm homologiert und soll demnach 837 Kilometer weit mit einer Aufladung fahren können. 2022 kommt er wohl auch nach Deutschland.

Die ab 2022 auch in Deutschland verfügbare Elektro-Limousine Lucid Air wurde in seiner Heimat nach EPA-Norm homologiert und damit als Reichweiten-Riese offiziell bestätigt. Demnach kann die Dream Edition in der 946 PS starken Range-Variante mit einer Ladung 520 Meilen weit fahren, was umgerechnet 837 Kilometern entspricht. Damit überbietet der Air das aktuelle Tesla-Topmodell Model S Plaid deutlich, das laut EPA-Messung 637 Kilometer weit kommt. Selbst in der Basisversion Pure schafft der Air 88 kWh großer Batterie offiziell 406 Meilen beziehungsweise 653 Kilometer.

Die Version Pure kostet in den USA 77.400 Dollar, was gut 65.700 Euro entspricht, allerdings noch keine Mehrwertsteuer enthält. Für Teslas Model S Plaid mit 100 kWh großer Batterie werden in den USA rund 130.000 Dollar beziehungsweise 110.000 Euro aufgerufen. Im Fall des Lucid Air geht es allerdings auch deutlich teurer: Für die Dream Edition werden 169.000 Dollar beziehungsweise 143.000 Euro vor Steuer aufgerufen.

Lucid Motors will den Air kommendes Jahr auch in Deutschland vertreiben. Unter anderem werden die Amerikaner deshalb im Frühjahr am Münchener Odeonsplatz einen Showroom eröffnen. Wann genau Lucid mit welchen Modellen und zu welchen Preisen startet, ist allerdings noch nicht bekannt. (Mario Hommen/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!