DIESELAFFÄRE

Auch Mitsubishi und Suzuki stoppen den Selbstzünder

Nach Nissan, Subaru und Toyota erteilen nehmen jetzt auch Mitsubishi und Suzuki ihre Dieselmodelle vom europäischen Markt.

Drei japanische Hersteller haben dem durch die anhaltende Diskussion in Verruf geratenen Diesel bereits den Rücken gekehrt – jetzt kommen zwei weitere hinzu. Nach Nissan, Subaru und Toyota distanzieren sich jetzt auch Mitsubishi und Suzuki vom Selbstzünder. Das berichtet das japanische Wirtschaftsmagazin „Nikkei“. Demnach plant Suzuki noch für dieses Jahr einen Verkaufsstopp in Europa. Allzu große Opfer muss die Marke damit aber nicht bringen, denn zuletzt lag der Dieselanteil in der Modellpalette hierzulande unterhalb von zehn Prozent. In Indien hingegen, wo der Verkaufsanteil für Diesel bei 30 Prozent liegt, wird Suzuki am Selbstzünder festhalten.

Mitsubishi hat zuletzt gut 30 Prozent seiner Fahrzeuge in Europa mit Diesel verkauft. Aufgrund der strenger werdenden Abgasvorschriften wurde allerdings für SUV- und Pkw-Modelle ein Dieselstopp auf den Schlüsselmärkten Deutschland und Großbritannien bereits vollzogen. Frankreich könnte folgen. Lediglich beim Pick-up L200 will Mitsubishi auf diesen Märkten am Diesel festhalten. Als einziger japanischer Hersteller wird Mazda damit künftig Pkw-Modelle mit Diesel in Deutschland anbieten. (AA/SP-X)

Foto: Martina Göres - bfp

Mini-SUV

Škoda Kamiq: Der Dritte im Bunde

Raumgefühl und Fahrkomfort werden bei Škoda von jeher groß geschrieben. Auch der neue Kamiq bietet mehr Platz als viele seiner Konkurrenten.

Foto: Choice GmbH

Kooperationsprojekt

Mazda stoppt Carsharing

Seit 2018 bot Mazda zusammen mit der Deutschen Bahn, Choice und Lidl stationäres Carsharing an. Nun ziehen sich die Japaner aus dem Projekt zurück.

Foto: Kia

Personalie

Kwang Hyuk Kim neuer Deutschland-Chef von Kia

Sein Vorgänger Duk Hwa Jung übernimmt Kims bisherige Position als Vize-Präsident Business Strategy von Kia Motors Europe.

Foto: RS-Studios - stock.adobe.com

Intelligente Speicherlösungen

Alliance Ventures will sich an "The Mobility House" beteiligen

Die Risikokapitaltochter der Automobil-Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi wird künftig mit dem Start-up unter anderem Energiespeichersysteme aus E-Autobatterien vermarkten.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!