Foto: EnBW

Ladeinstrastruktur

EnBW: Strom tanken für Heimwerker

Der Ausbau an Schnellladestationen schreitet voran. Zugang zum EnBW-"Hypernetz" gibt es künftig auch vor Toom-Baumärkten.

Die EnBW AG baut ihr Angebot im Bereich High Performance Charger (HPC) aus. Einer Mitteilung zufolge kooperiert der Energiekonzern bei der Weiterentwicklung des sogenannten "Hypernetz" mit Toom. Künftig finden Fahrer von Elektroautos an 30 Baumärkten der Marke blau-weiß-orange Schnellladestationen. Weitere der insgesamt 330 Toom-Standorte sollen folgen, hieß es.

EnBW: Das "Hypernetz" wächst

Beim Schnelllade-Ausbau unter klingendem Namen baut der Energiedienstleister auf Partnerschaften. Aktuell kommen 21 Stationen vor Trigema-Testläden dazu.
Artikel lesen >

Aktuell betreibt EnBW knapp 450 Schnellladezentren. Mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt ermöglichen die HPC-Stationen, dass Elektromobilisten in nur fünf Minuten Strom für bis zu 100 Kilometer Reichweite zapfen können. "Baumärkte sind ideale Standorte für Schnelladestationen", ist sich Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer bei EnBW, sicher: Es sei praktisch, nach Einkauf und Einladen in ein aufgeladenes Fahrzeug zu steigen. Elektromobilität ist auch bei Toom ein Thema: "Uns ist wichtig, auch unseren Kunden das Laden ihrer E-Autos an unseren Märkten zu ermöglichen", erklärte Jörg Krawinkel, Bereichsleiter Immobilien bei dem Kölner Handelshaus. (mas)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!