Foto: Martin Joppen

Nachfolger von Markus Schrick

Neuer Geschäftsführer bei Hyundai

Jürgen Keller ist neuer Geschäftsführer bei Hyundai. Der Vertriebsprofi möchte vor allem zukünftige Mobilitätslösungen vorantreiben und Wachstumschancen erschließen.

Hyundai Motor Deutschland hat einen neuen Geschäftsführer: Seit dem 1. Juli führt Jürgen Keller die Geschicke des Importeurs. Der 53-jährige Manager und frühere Opel-Deutschland-Chef will den Erfolgsweg von Hyundai weiter fortsetzen. Einen besonderen Schwerpunkt möchte er auf die Anforderungen der zukünftigen Mobilität legen. "Kein anderer Hersteller bietet über fast alle Modellreihen hinweg eine solch vollständige Palette von alternativen Antrieben an", so der gebürtige Idar-Obersteiner. Doch nicht nur die Nachhaltigkeit allein hat Keller vom Wechsel nach Offenbach überzeugt: "Hinzu kommt, dass die Marke gleichzeitig mit sehr sportlich-emotionalen Themen punkten kann. In meiner neuen Position will ich dieses Potenzial dazu nutzen, die Erfolge der vergangenen Jahre zu konsolidieren und neue Wachstumschancen zu erschließen."

Der Hyundai Kona fährt jetzt auch elektrisch

Nach dem Brennstoffzellen-Auto Nexo rollt nun mit dem Hyundai Kona Elektro auch ein SUV im B-Segment mit batterieelektrischem Antrieb an.
Artikel lesen

Teamorientierung als Erfolgsbasis

Für die weiterhin positive Geschäftsentwicklung sieht Keller eine teamorientierte Mitarbeiterführung ebenso als einen wichtigen Grundstein für ein erfolgreiches Abschneiden wie auch die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Hyundai-Handelspartnern. "Hyundai ist in Deutschland seit Jahren die Nr. 1 unter den asiatischen Importmarken. Das ist ein starkes Pfund. Um diese Position zu verteidigen und weiter zu wachsen, ist ein gesunder Handel enorm wichtig", so der frühere Leistungsschwimmer. "Ich bin sicher, dass wir in den kommenden Jahren zusammen sehr viel bewegen werden, weil unser Modellprogramm bereits jetzt perfekt auf künftige Erfolge ausgerichtet ist und sich weiter in die richtige Richtung entwickelt."

Volle Konzentration auf alternative Antriebe

Bis Ende des kommenden Jahres will Hyundai die Erneuerung der Modellpalette abschließen – und setzt dabei verstärkt auf alternative Antriebe.
Artikel lesen

Jürgen Keller folgt auf Markus Schrick, der das Unternehmen im vergangenen Sommer verlassen hatte. Der fünffache Familienvater und studierte Wirtschaftsingenieur (TH Darmstadt) bringt langjährige Branchenerfahrung mit. Bei Opel bekleidete er in den letzten fünf Jahren die Position des Deutschland-Chefs - und hatte bei den Rüsselsheimern bereits seit 1993 verschiedene Führungspositionen inne. Von 2010 bis 2012 war Keller Vertriebschef von Opel Deutschland und war danach bis 2014 als Director International Operations für das Auslandsgeschäft von Opel verantwortlich. Zudem leitete Keller in den Jahren 2008/2009 das Deutschland-Geschäft der damaligen GM-Schwester Chevrolet. (red/et)

Foto: Hyundai

Mit erfolgreicher Bilanz

Hyundai Deutschland: Markus Schrick nimmt seinen Hut

Der Geschäftsführer verlässt das Unternehmen "aus persönlichen Gründen", teilte Hyundai mit. Wer Nachfolger wird, ist noch unklar.

Foto: Christian Frederik Merten - bfp

bfp-Interview

Hyundai: "Beratung über das Produkt hinaus"

Jürgen Keller und Sascha Behmer von Hyundai über den neuen i10, Plug-in-Hybride und Batterieelektroautos sowie die Brennstoffzellentechnik.

Foto: Christoph Göckel, Hyundai

Ausblick 2020

Hyundai baut sein Flottengeschäft aus

Mit speziell auf Gewerbe- und Flottenkunden ausgerichten Angeboten will Hyundai den Bereich stärken. Und auch sonst hat der Autobauer einiges vor.

Markenausblick Hyundai

Volle Konzentration auf alternative Antriebe

Bis Ende des kommenden Jahres will Hyundai die Erneuerung der Modellpalette abschließen – und setzt dabei verstärkt auf alternative Antriebe.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!