Image
Fleetpool_Group_GF_2021.jpeg
Foto: Rauhut Photography
Fleetpool-Führungsteam (von links): Christian Reuther (COO), Niels Reimann (CMO), Colin Gentele (CTO), Alexander Kaiser (COO), Gert Schaub (CEO), Mike Tassner (CPO), Oliver Zeumer (CSO), Uli Wurth (CFO).

Mobilitätsdienstleister

ALD übernimmt Fleetpool

Der Mobilitätsanbieter übernimmt Fleetpool samt Flotte und wird deren Software nutzen, um Automobilherstellern Komplettlösungen anzubieten.

Der Auto-Abo-Anbieter Fleetpool wird von Mobilitätsanbieter ALD einschließlich seiner Flotte von mehr als 10.000 Fahrzeugen übernommen. ALD kann seinen Privat- und Geschäftskunden dadurch bald europaweit digitale Auto-Abo-Dienste anbieten. Ziel des Zusammenschlusses ist es, das Leistungsspektrum erweitern und mit flexiblen Mobilitätslösungen einen Mehrwert für die Kunden bieten.

Fleetpool bleibt eigenständig und wird weiterhin von Gründer Gert Schaub am Hauptsitz in Köln geführt. Das Unternehmen bleibt außerdem liquide und kann seine Position in Deutschland und Europa ausweiten. Bis zum Jahr 2026 will das Unternehmen in mehr als zehn europäischen Ländern aktiv werden. Die von Fleetpool entwickelte Software wird ALD nutzen, um Automobilherstellern individuelle digitale Komplettlösungen anzubieten. Zu den Eigenmarken gehören bisher Eazycars, Like-2-Drive und Conqar.

Fleetpool-Geschäftsführer Gert Schaub sieht im Zusammenschluss eine erfolgsversprechende Entwicklung: „Mit der Stärke von ALD im Rücken wollen wir den Pionier Fleetpool vom deutschen nun auch zum europäischen Marktführer bei volldigitalen All-inclusive-Auto-Abos machen“. Auch ALD-Geschäftsführer Tim Albertsen sieht große Perspektiven in der Übernahme: „Auf dieser Basis wollen wir unseren Kunden und Partnern in Europa kurzfristig maßgeschneiderte Auto-Abo-Services bieten. Dies wird unsere Position als Nummer eins in Europa weiter festigen und zu unserem strategischen Entwicklungsplan ‚Move 2025‘ beitragen“.

Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe. (deg)

Image
like2drive-table-angebote.jpeg
Foto: Fleetpool

Kennenlernen leicht gemacht

Fleetpool bringt Probe-Abo

Über die Marke „like2drive“ startet der Anbieter ein Auto-Abo zu Testzwecken. Laut Ankündigung lassen sich derart Fiat 500-e oder Seat Cupra Formentor ohne versteckte Kosten kurzfristig mieten.

Image
alexander-kaiser-fleetpool.jpeg
Foto: Fleetpool

Auto-Abo

Fleetpool wuchs auch im Corona-Jahr 2020

Die Kölner bieten im dreizehnten Jahr Mobilitätslösungen. Das Geschäftsmodell verliert offenbar auch in der Pandemie nicht an Attraktivität. Fleetpool steigerte den Kundenbestand um 55 Prozent.

Image
Mit der Übernahme von Share Now stärkt Stellantis die eigene Carsharing-Flotte und verspricht sich Gewinne.
Foto: Stellantis

Carsharing

Stellantis übernimmt Share Now

Mercedes und BMW trennen sich von ihrem Joint Venture und konzentrieren sich auf Multimobilität und Ladedienstleistungen.

Foto: Fleetpool

CNG-Kraftstoffe inklusive

Fleetpool startet digitales Auto-Abo für Seat

Der Mobilitätsanbieter Fleetpool hat zusammen mit Seat die Auto-Abo-Plattform Conqar gelauncht. Das Besondere: In der Rate ist das Tanken dabei.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!