Foto: Opel

Großer Opel-Transporter

Bestellstart für den Opel Movano

Opel nimmt ab sofort Bestellungen für den überarbeiteten Movano entgegen. Los geht es bei 27.925 Euro.

Der neue Opel Movano ist ab sofort als 2,8-Tonner ab 27.925 Euro bestellbar. Als 3,5-Tonner in der L2H2-Variante mit Frontantrieb geht es ab 32.325 Euro los. Der 2,3 Liter große Biturbo-Dieselmotor ist in der Light-Duty-Variante nach Euro 6d-Temp zertifiziert und leistet dort 136, 150 oder 180 PS. Die Heavy-Duty-Varianten erfüllen die Euro VI-d-Norm und leisten 131, 146 oder 163 PS.

Opel interpretiert den Vivaro neu

Die dritte Generation des Opel Vivaro ist ab Februar bestellbar und im Spätsommer auf den Straßen. Mit drei Längen und vier Varianten profitiert das Angebot von der variablen PSA-Toyota-Plattform.
Artikel lesen >

Neue Assistenzsysteme

Neu in der Movano-Optionsliste sind ein Totwinkel-Warner sowie ein Rückfahrkamerasystem. Serienmäßig kommt der große Opel-Transporter mit Seitenwindassistent, LED-Tagfahrlicht, Funk-Zentralverriegelung, Bluetooth-Radio sowie Licht- und Regensensor. Das optionale Infotainmentsystem Navi 50 Intellilink Pro umfasst auch Apple Carplay und Android Auto.

Wie bisher gibt es den Opel Movano mit Front- oder Heckantrieb sowie in vier Längen und drei Höhen. Ab Werk lassen sich 150 Varianten konfigurieren, das maximale Gesamtgewicht beträgt 4,5 Tonnen, das größte Ladevolumen 17 Kubikmeter. (red/et/cfm)

Die beliebtesten Innenausstattungen

Transporter helfen Geld verdienen – das stand schon in den 50er Jahren auf einem Werbeplakat für den „Bulli“, den VW Transporter. Daran hat sich auch heute nichts geändert: Kastenwagen oder Kombis helfen Handwerkern, Servicemitarbeitern oder Shuttleunternehmen, ihre Aufgabe möglichst erfolgreich zu erfüllen. Geändert hat sich aber der Anspruch an Fahrzeuge. Ein paar Faktoren gelten immer: die Fahrzeuge sind Arbeitsmittel, das jeden Tag einsatzbereit sein muss und so wenig wie möglich ausfallen darf.

Immer mehr Assistenten im Transporter

Ausstattungstrends: Drei Kreuzchen für die Sicht

Früher reichten drei Sitze und ein Radio in der Transporterkabine aus. Nun nimmt auch der Transporter seine Außenwelt über Sensoren wahr und bietet dem Fahrer Informationen und Hilfe. bfp zeigt die Trends im Nutzfahrzeuggeschäft.

Starkes Zulasungs-Plus

Mit dem Streetscooter geht richtig die Post ab

Ausgerechnet das als oft behäbig gescholtene Unternehmen Deutsche Post DHL zeigt den etablierten Herstellern, was heute in Sachen E-Transporter möglich ist.

Teil 1 der bfp-Serie

Konnektivität im Dienstwagen – das bieten deutsche Autobauer

Infotainment gewinnt an Bedeutung, wie auch die Ausstattung von Flottenfahrzeugen zeigt. Was wird bei deutschen Herstellern geordert? Was gibt es in Serie?

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!