Plug-in-Hybrid
Foto: Petair - Fotolia.com

Flottenmarkt E-Dienstwagen

Elektro-Dienstwagen: Sinkende Nachfrage im Flottenmarkt durch Corona

Hybrid- und Elektro-Firmenwagen sind durch Umweltbonus und Steuervorteile bei Dienstwagenberechtigen beliebt. Wieso sinkt dennoch die Nachfrage?

Der Anteil der gewerblichen Neuzulassungen von E-Fahrzeugen ist laut Beratungsinstitut Jato Dynamics seit dem Jahreswechsel von rund 70 Prozent auf 60 Prozent im April 2020 gesunken. Berücksichtigt werden in der Betrachtung sowohl rein elektrische Pkw als auch Plug-in-Hybride.

Sind Leasingunternehmen aktuell die Bremser der E-Mobilität?

Als möglichen Grund nennen die Experten strategische Überlegungen der Leasingfirmen. Diese tendierten aktuell dazu, auslaufende Verträge eher zu verlängern als neue abzuschließen. Letzteres würde Leasingrückläufer generieren, die aktuell nur schwer auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu verkaufen wären und hohe Lagerkosten verursachen würden.

Private Zulassungen bei E-Autos im Plus

Im Gegenzug zum schrumpfenden Dienstwagenanteil steigt die Quote der privat zugelassenen E-Autos, die seit Jahresbeginn um zehn Prozentpunkte auf 40 Prozent gestiegen ist.

Insgesamt wurden in den ersten vier Monaten 2020 in Deutschland jeweils rund 30.000 reine E-Mobile und Plug-in-Hybride neu zugelassen. Das waren 64 Prozent beziehungsweise 209 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Pkw-Gesamtmarkt in zwischen Januar und April um 31 Prozent geschrumpft. CNV

hintergrundgrafik

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!