Foto: Daimler

Acht Sitze unter Strom

Mercedes-Benz wird die V-Klasse elektrifizieren

Auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) hat Daimler seine Studie eines rein batterielektrisch angetriebenen Personentransporters vorgestellt.

Daimler/Dennis Gauert

Das Konzeptfahrzeug soll bei Mercedes-Benz Vans als EQV in Serie gehen. 400 Kilometer sollen mit dem 150 Kilowatt starken Elektromotor dann erreicht werden können. Innerhalb von 15 Minuten soll außerdem genug Energie für 100 Kilometer Fahrstrecke bereit stehen. 160 km/h versprechen die Stuttgarter als Höchstgeschwindigkeit für die vollelektrische V-Klasse. Durch den Einbau von Einzelsitzen ist der Concept EQV zum Sieben- oder Achtsitzer umfunktioniert werden können.

Mittels des elektrischen Antriebsstrangs (eATS) werden der Elektromotor samt Leistungselektronik, das fest übersetzte Getriebe und das Kühlsystem zu einer integrierten Einheit zusammengefasst. Als Energiespeicher setzt Daimler eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 100 kWh ein. Diese soll über eine Wallbox aus Stuttgart oder eine normale Haushaltssteckdose geladen werden können.

Der EQV ist mit den Beratungs- und Serviceleistungen von Daimler verknüpft, die die Ladeinfrastruktur, sowie den Ladestand des Lithium-Ionen-Akkus in einer angepassten Navigation berücksichtigen. Mit Apps kann der Personentransporter vorklimatisiert werden, auch ein bargeldloses Bezahlen an Ladesäulen ist möglich. Mit dem Infotainmentsystem MBUX sind auch eine lernfähige Sprachbedienung sowie weitere Konnektivitätsmöglichkeiten an Bord.

Foto: Volocopter

So soll es aussehen

Volocopter entwirft Flugtaxi Volocity

Das künftige Flugtaxi wurde anhand der Vorgaben der Europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA entwickelt. Volocopter verrät erste technische Details.

Foto: Volkswagen

Fünftürige Kleinwagen

Restwerte bei Kleinwagen sehr unterschiedlich

Bei den fünftürigen Kleinwagen führen der VW Polo 1.0 und der Audi A1 25 TFSI die Restwert-Hitliste an.

Foto: Renault

Kleines Nutzfahrzeug

Mercedes will den Citan neu auflegen

Der Nachfolger des Lieferwagens Citan wird wieder gemeinsam mit Renault-Nissan gebaut. Er nutzt die gleiche Technik wie der neue Renault Kangoo.

Foto: Christian Frederik Merten - bfp

bfp-Interview

"Feedback ausnahmslos positiv"

Toyota-Flottenkundenchef Mario Köhler über die neuen Modelle der Japaner, den Hybridantrieb in der Flotte und die Nutzfahrzeugstrategie.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!