Foto: FCA Germany

Minicars

Modellpflege für den Fiat Panda

Fiat aktualisiert sein Einstiegsmodell Panda. Wesentliche Neuerung ist das Infotainmentsystem mit Sieben-Zoll-Touchscreen.

Update für den Fiat Panda. Neben einer neuen Ausstattungsstruktur bieten die Italiener für ihr Einstiegsmodell jetzt auch eine Sportversion an. Außerdm neu ist ein Infotainmentsystem mit Sieben-Zoll-Touchscreen, das erstmals im Panda verfügbar ist.

Drei Ausstattungslinien wählbar

Wählen können Kunden zwischen den drei Linien Life, Sport und Cross. Unter Life hat man die Wahl zwischen der namenslosen Basis (ab 10.076 Euro; alle Preise netto zzgl. USt.), dem robust beplankten City Life (10.706 Euro) sowie der Allradvariante Wild 4x4 (14.067 Euro). Alternativ gibt es die Linie Sport, die zum Preis von 11.336 Euro 16-Zoll-Bicolor-Räder, sportliches Innenraumstyling sowie den neuen Touchscreen in Kombination mit "DAB+"-Radio und den Konnektivitätsdiensten Apple Carplay und Android Auto bietet. Die dritte Linie heißt Cross, die sich wiederum in die zwei Versionen City Cross und Cross unterteilt. Beide zeichnen sich optisch durch seitliche Schutzleisten und einen Unterfahrschutz aus. Der 11.966 Euro teure City Cross kommt unter anderem mit Klimaautomatik und LED-Tagfahrlichtern daher. Beim 13.017 Euro teuren Cross sind außerdem noch Infotainmentsystem, Dachreling, Parkpiepser und ein Armaturenbrett in Holzoptik dabei.

Antriebsseitig stehen zunächst der 70 PS starke Mild-Hybrid-Benziner sowie der 85 PS starke Zweizylinder Twinair in Kombination mit Allradantrieb zur Wahl. Anfang 2021 sollen alternativ noch eine Flüssiggas-Variante mit 69 PS und der Zweizylinder in einer 70 PS starken Erdgas-Variante zur Verfügung stehen. (Mario Hommen/SP-X/cfm)

Foto: FCA Germany

Alternative Antriebe

Mildhybride in Fiat 500 und Panda

Fiat bietet erstmals Hybridfahrzeuge an. Die Mildhybride in Fiat 500 und Panda starten in der "Launch Edition".

Foto: FCA

Kleinstwagen

Neue Basis für den Fiat Panda Hybrid

Fiat rüstet ab sofort auch die Einstiegsvariante des Panda mit der Hybridtechnik aus: Der Fiat Panda Urban startet bei knapp 9.915 Euro netto.

Foto: Fiat

Italienisches SUV

Neuer Fiat 500X: tauglich für Stadt und Land

Mit vier Marken bietet der Fiat-Konzern Flotten eine große Modellvielfalt. Beim Fiat 500X besteht nun zusätzlich die Wahl zwischen Berg- und Stadteinsatz.

Foto: bfp/Timo Bürger

bfp Fuhrpark testet CNG-Variante

Fiat Panda: quadratisch, praktisch und meistens auch gut

Der Fiat Panda ist wendig, klein, bietet innen aber viel Platz und fährt mit günstigem Erdgas. Ein Auto für den Fuhrpark also? Ja, eingeschränkt.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!