"Sehen enormes Potenzial"

Statkraft steigt bei eeMobility ein

Europas größter Erzeuger von erneuerbarer Energie übernimmt 61 Prozent des Spezialisten für Ladelösungen.

Die Verträge wurden am 19. Dezember 2018 unterzeichnet. Für Statkraft sind mögliche Synergien zwischen eeMobility und den deutschen Aktivitäten des Unternehmens in den Bereichen Energiemanagement, Energieversorgung und dem Ladegeschäft in Norwegen einer der Gründe für die Investition. Zugleich soll die Partnerschaft die Position von eeMobility bezüglich zukünftiger Wachstumsziele stärken.

Statkraft: "eeMobility gut aufgestellt"

"Wir sind überzeugt, dass der Markt für gewerblich genutzte Fahrzeuge eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Elektromobilität in Deutschland spielen wird. Statkraft verfügt über langjährige Erfahrung in der Elektromobilität in Norwegen, das weltweit über den höchsten Marktanteil bei Elektrofahrzeugen verfügt", sagt Bjørn Holsen, Senior Vice President New Business bei Statkraft.

[embed]/http://www.fuhrpark.de/neue-und-alte-mobilitaetsformen-finden-zusammen[embed]

Holsen weiter: "Wir möchten diese Erfahrungen auch in andere europäische Länder einbringen in Zusammenarbeit mit führenden Start-ups, die wir bei der Skalierung ihres Geschäfts unterstützen können. eeMobility ist mit seinem fortschrittlichen Produktangebot für Mitarbeiterfuhrparks in Deutschland gut aufgestellt und wir freuen uns darauf, das Unternehmen gemeinsam mit den Gründern weiter zu entwickeln", ergänzt er.

eeMobility: Energiewende mit der Verkehrswende verbinden

"In den letzten vier Jahren haben wir ein agiles Unternehmen aufgebaut, das unsere Vision einer intelligenten Verbindung von Elektrofahrzeugen mit den Energiemärkten verwirklicht. Mit unseren Ladelösungen verbinden wir die Energiewende mit der Verkehrswende", sagt Klaus Huber, neben Robin Geisler einer der beiden Gründer von eeMobility.

"Wir sehen ein enormes Potenzial, unser zukünftiges Wachstum zu beschleunigen, indem wir die Expertise von Statkraft aus dem etablierten norwegischen Elektromobilitäts-Markt nutzen", ergänzt Robin Geisler. (red/tibü)

Foto: EnBW

Ladeinfrastruktur

EnBW: Mit neuer Struktur Richtung Energiewende

Der Energiekonzern will das Geschäftsfeld Elektromobilität in einer eigenen Geschäftseinheit zusammenführen: Die neue EnBW Mobility+ plant Schnelllade-Offensive.

Foto: Total

Infrastruktur

Total: Shopping-Tour für mehr Infrastruktur

Der Energiekonzern hat sich Teile der Viessmann-Tochter Digital Energy Solutions gesichert. Total möchte künftig mehr Energiedienstleistungen abseits der Tankstelle bieten.

Projekt e-Mobility-Scout

Forscher helfen bei der Elektrifizierung von Fuhrparks

Nach drei Jahren Arbeit zeigt das Forschungsprojekt eMobility-Scout, wie Unternehmen ihre Pkw-Flotte wirtschaftlich auf Elektroantriebe umstellen können.

Foto: whim_dachs - stock.adobe.com

Auslagern oder selbst managen?

Dienst am Fuhrpark – quo vadis?

Die Verwaltung des Fuhrparks an Spezialisten auszulagern, kann eine Option sein. Was leisten die Anbieter? bfp fuhrpark hat Antworten gefunden.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!