Alfa Romeo setzt auf italienisches Flair
Foto: Alfa Romeo
Alfa Romeo setzt auf italienisches Flair.

Markenausblick

Alfa Romeo plant zwei neue Stromer

Das edle italienische Sportlabel Alfa Romeo will zurück in die Erfolgsspur und insbesondere bei den Stromern neu angreifen. Codename: E-Jet.

Wiederbelebung. Alfa Romeo setzt die Erneuerung seiner Modellpalette fort. Nach dem kleinen Crossover Milano, der im April mit E-Antrieb und Verbrenner Premiere feiert, steht der nächste Schritt 2025 an. Dann und im darauf folgenden Jahr kommen die elektrischen Nachfolger der Mittelklassemodelle Giulia und Stelvio auf die Straße, wie Markenchef Jean-Philippe Imparato im Zuge seines Deutschland-Besuchs erklärt hat. In welcher Reihenfolge die Technikbrüder starten, verrät er nicht, wahrscheinlich dürfte die etwas ältere Limousine Giulia vor dem SUV-Ableger Stelvio an der Reihe sein. Die beiden neuen elektrischen Kernmodelle werden auf der STLA-Large-Plattform des Konzerns aufbauen und auch die neue Elektronik-Architektur STLA-Brain nutzen. Imparato spricht von Reichweiten bis 700 Kilometern sowie Leistungswerten bis 950 PS. Neben Varianten mit Frontantrieb wird es Allradausführungen geben, auch Heckantriebsmodelle sind mit der Architektur darstellbar. Nach seinem Amtsantritt hatte Imparato angekündigt, ab 2023 jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt zu bringen. Für die Zeit nach 2026 plant er ein Flaggschiff-SUV oberhalb des Stelvio, das unter anderem gegen Porsche Cayenne und Lamborghini Urus antritt. Die Entwicklung unter dem Projektnamen „E-Jet“ läuft bereits, eine letzte Entscheidung über die Serieneinführung ist allerdings noch nicht gefallen. Klar ist aber, dass es um 2028 herum eine Neuheit in der Kompaktklasse gibt, die aktuell vom Tonale bedient wird. Langfristig ist für den Alfa-Chef auch ein echter Sportwagen als Zuwachs für das Portfolio denkbar – frühestens allerdings gegen Ende des Jahrzehnts. (SP-X/MN)

Neue SUV und Supersportler

Alfa Romeo soll mehr Premium werden

Die italienische Traditionsmarke Alfa Romeo setzt auf SUV und Sportwagen – und auf die Elektrifizierung ihrer neuen Modelle.

    • SUV, Dienstwagen, Elektro-Antrieb, Alternative Mobilität
Die Alfa Romeo Giulia ist jetzt auch als Topversion Quadrifoglio bestellbar.

Quadrifoglio

Alfa: Orderstart für Topversionen von Giulia und Stelvio

Die italienische Premiummarke Alfa Romeo hat ab sofort die Bestellbücher für die Performance-Version Quadrifoglio 2023 von Giulia und Stelvio geöffnet.

    • Dienstwagen, Firmenwagen, Mittelklasse, SUV
Ssangyong hat sein Modellangebot in Deutschland um den robust wirkeden Offroader Torres erweitert.

SUV

Ssangyong Torres: Zuerst der Benziner, dann der Stromer

Der südkoreanische Autobauer Ssangyong will behutsam in die Erfolgsspur zurück. Mit dem SUV Torres kommt vorerst ein Benziner. Ein Stromer soll folgen.

    • eHUB, Elektro-Antrieb, Firmenwagen, Hybrid-Antrieb, SUV
Den Anfang der neuen Modellgeschichte soll bei Alfa der Tonale machen, ein kompaktes SUV. 

Markenausblick: Alfa Romeo

Mit Strom zum nächsten Alfasud?

Die Marke Alfa Romeo transformiert sich in den kommenden Jahren zu vollelektrischen Automarke. Emotionen wollen die Italiener dabei transportieren.

    • eHUB, Elektro-Antrieb

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!