Foto: Bosch

Parken und Laden

Bosch arbeitet an intelligenter Vernetzung

Korrespondierende Systeme machen das Leben einfacher. Ein Cappucchino während das E-Auto lädt? Die Ladesäule weist den Weg ins nächste Café.

Inhaltsverzeichnis

Immer mehr Prozesse können automatisch ablaufen, weil Maschinen, Gebäuden und Autos miteinander vernetzt sind. Das gilt nun auch für Ladesäulen für Elektroautos: Der Automobilzulieferer Bosch arbeitet zusammen mit dem Energieversorger EnBW an der Entwicklung von intelligenten Ladesäulen.

Intelligente Ladesäule erkennt Wünsche des Kunden

Dabei sollen Präferenzen des Kunden berücksichtigt werden können, etwa wenn er seinen Strom aus erneuerbaren Energiequellen tanken möchte. Oder auch, wenn er seine Wartezeit beim Laden gerne in einem Café in der Nähe der Ladesäule verbringen möchte.

So stellt sich Aral die Mobilität der Zukunft vor

Das Unternehmen Aral kommt in seiner Studie zu erstaunlichen Erkenntnissen. Die Tankstelle soll dabei eine besondere Rolle spielen.
Artikel lesen >

Der gesamte Vorgang, von der Auswahl der Ladestation, deren aktuelle Verfügbarkeit, Informationen über den Preis bis zur Bezahlung - alles das wird dabei automatisch abgewickelt. Das System befindet sich in der Testphase.

Auto kommuniziert mit Parkplätzen

Auch das Parken soll intelligenter werden. Gemeinsam mit Siemens erprobt Bosch ein Parkmanagementsystem, bei dem das Auto direkt mit umliegenden Parkplätzen in Parkhäusern kommuniziert und dabei stets die günstigsten Konditionen berücksichtigt.

Sobald das Fahrzeug dann die Parkschranke erreicht, wird es automatisch identifiziert und kann einfahren. Auch beim Verlassen ist kein Stopp an einem Kassenhäuschen oder vorab der Gang zu einem Kassenautomaten nötig: Die Parkgebühr wird mittels virtueller Geldbörse abgebucht.

Volkswagen Financial Services: Smart Parking mit PayByPhone

Die Finanztochter von Volkswagen will die digitale Parkabwicklung weiter ausbauen. Dazu plant sie einen Facelift der Park-App PayBy Phone.
Artikel lesen >

Die ersten Tests dieses Systems laufen bereits im Bosch-Forschungszentrum in Renningen und beim Kooperationspartner Siemens in München. (SP-X/cr)

Elektro-Antrieb

Bosch hilft mit „Systemle“

Der Autozulieferer will die Nutzung von E-Autos erleichtern und entwickelt eine App zur Reichweiten-Vorhersage.

Neue App-Funktionen

clever-tanken.de und Bosch: Mehr Überblick im Ladedschungel

Autofahrer können künftig über eine App günstige Ladestationen suchen, anschließend laden und auch bezahlen.

"Visionäre Studie"

Volkswagen präsentiert mobilen Laderoboter

Der mobile Roboter fährt autonom zum E-Auto und lädt es auf. So kann jeder beliebige Parkplatz zum Ladepunkt werden.

Best Practice

N-Ergie: Ladeinfrastruktur selbstgemacht

Die N-Ergie setzt voll auf Elektromobilität. Für die geeignete Ladeinfrastruktur gründete sie mit Emonvia kurzerhand einen eigenen Ladedienstleister.

Whitepaper Alternative Antriebe

Whitepaper Alternative Antriebe

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema Alternative Antriebe für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!