Foto: Opel Automobile GmbH

Betriebskosten

Das kostet die Mittelklasse

Mittelklasse-Autos sind die Fuhrpark-Dauerbrenner – immer noch trotz SUV-Booms. bfp fuhrpark & management zeigt, was VW Passat und Co. im Unterhalt kosten.

Von Christian Frederik Merten

Auch wenn ihnen die SUVs langsam den Rang abzulaufen drohen – Mittelklasseautos gehören immer noch zu den beliebtesten Fuhrparkfahrzeugen. Kein Wunder, sind sie doch die Allrounder der Automobilität, Familienkutschen und komfortable Kilometerfresser zugleich.

Vor allem Mittelklasse-Diesel gelten als kosteneffiziente Fortbewegungsmittel. Das ist nicht falsch, manchmal fährt man aber mit dem Benziner günstiger. Beispiele in diesem Vergleich sind Otto-Varianten der Mercedes C-Klasse, des Peugeot 508 oder des Renault Talisman, deren Kilometerkosten unter denen vergleichbarer Selbstzünder liegen. Das gilt auch für den Audi A4, wobei hier einzuschränken ist, dass die Diesel mit Allrad-, einer von zwei Benzinern jedoch mit Frontantrieb zum Kostenvergleich antraten.

Richtet man den Blick auf typische Vertreter-Diesel um die 190 PS, halten sich die Kostenunterschiede zwischen den Wettbewerbern übrigens im Rahmen. Als besonders günstig erweist sich hier der Opel Insignia, dessen Top-Diesel aber auch "nur" 170 PS leistet.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!