Foto: Myschleppapp

Digitaler Abschleppservice

G.A.S. setzt weiter auf Myschleppapp

G.A.S. arbeitet in Zukunft weiter mit Myschleppapp zusammen. Kunden profitieren von einer schnellen, digitalen Vermittlung zum Pannendienst.

Global Automotive Service (G.A.S.) greift nun vollständig auf die Pannenhilfe von Myschleppapp zurück. Bereits seit 2018 kooperieren G.A.S. und Myschlepp bei Abschlepp-Services. Die Einführungsphase haben beide Unternehmen nun erfolgreich beendet. Eingehende Abschlepp- und Pannenaufträge, auch von Flottenkunden, werden über die G.A.S.-Software an die Myschleppapp transferiert. Das Start-up vermittelt diese an seine deutschlandweit 1.000 Abschlepppartner. Andreas Brodhage, geschäftsführender Gesellschafter von G.A.S., begrüßt die Abschlepphilfe per Klick: "Wir verfolgen hier konsequent unsere Strategie, Abläufe und Strukturen kundenorientiert und lösungsoptimiert anzubieten."

Vimcar startet "Fleet App"

Via eigener App lassen sich die bekannten Funktionen der Vimcar-Software nun auch vom Smartphone aus steuern.
Artikel lesen >

Wer die Serviceapp auf dem Smartphone installiert hat, kann im Pannenfall direkt per GPS lokalisiert und an den nächstgelegenen Abschlepp- und Pannendienst übermittelt werden. Die Myschleppapp soll eine schnelle Abwicklung zu einem kostengünstigen Festpreis ermöglichen. "Dazu ersetzen wir das klassische Call-Center", erklärt Myschleppapp-Geschäftsführer Santosh Satschdeva. "So erreichen wir eine große Zeitersparnis für den Autofahrer und eine erhebliche Kostenersparnis durch unnötige Serviceapparate." (et)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!