Image
Master_H2-Tech_Hyvia_03.jpeg
Foto: Renault
Als Fahrgestell, Minibus und Kastenwagen wollen Renault und Plug Power den Master H2-Tech anbieten. 

Wasserstoff-Transporter

Renault baut Nutzfahrzeuge mit Plug Power

Der französische Automobilhersteller will über das Joint-Venture Hyvia den Master H2-Tech anbieten.

Das Joint-Venture Hyvia will den Renault Master bis zum Ende des Jahres mit Brennstoffzellenantrieb anbieten. Der Master H2-Tech soll über eine 33-kWh-Batterie verfügen, die rund 100 Kilometer Reichweite ermöglicht. Eine 30-kWh-Brennstoffzelle sorgt für eine zusätzliche Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Je nach Version sind zwischen drei und sieben Kilogramm Wasserstoff in den Tanks.

Drei Varianten geplant

Hyvia wird den Kastenwagen ausschließlich mit maximaler Reichweite und zwölf Kubikmetern Ladevolumen anbieten. Der Master Combi ist als Minibus konzipiert, nimmt bis zu 15 Personen auf und fährt maximal 300 Kilometer weit. Ein Fahrgestell soll ebenfalls produziert werden und dann 19 Kubikmeter Ladevolumen und eine Reichweite von 250 Kilometern bieten.

Umfangreiche Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit zwischen dem französischen Automobilhersteller Renault und dem US-amerikanischen Brennstoffzellenhersteller Plug Power soll unter anderem auch Finanzierungs- und Wartungsdienstleistungen sowie die Montage von Wasserstofftankstellen und den Bau von Speicherstationen beinhalten. (deg)

Die Zusammenarbeit mit Plug Power ermöglicht es Renault auf Brennstoffzellensysteme und Speicherstationen zurück zu greifen. 
Mit der versprochenen Produktion des H2-Tech konkretisiert das Joint-Venture Hyvia seine Pläne.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!