Foto: Manuel Debus - Maxomotive Deutschland

Elektro-Transporter

Maxus: Start mit drei Transporter-Modellen

Drei Transportermodelle bietet die chinesische Marke Maxus ab sofort in Deutschland an. Zwei davon sind ausschließlich elektrisch zu haben.

Inhaltsverzeichnis

Von Christian Frederik Merten

Maxus, eine Marke des chinesischen SAIC-Konzerns, startet in Deutschland. Den Vertrieb übernimmt Generalimporteur Maxomotive Deutschland, Tochter der belgischen Alcomotive-Gruppe. Zum Start der Marke besteht das Modellportfolio aus drei Transporter-Baureihen: dem moderneren eDeliver 3 mit Elektroantrieb, dem Deliver 9 mit Dieselmotor sowie dem ebenfalls elektrischen EV80. Letzterer hat allerdings schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, das Licht der Welt erblickte er Anfang der 2000er-Jahre unter dem Label der britischen Nutzfahrzeugmarke LDV.

Maxus eDeliver 3 in zwei Längen

Der eDeliver 3 ist ausschließlich als zweisitziger Kastenwagen, dafür aber in zwei Längen (4,56 oder 5,15 Meter) zu haben. Bei 2,18 oder 2,77 Meter Ladelänge fasst er maximal 4,8 beziehungsweise 6,8 Kubikmeter Ladung. Die kurze Version nimmt zwei, die lange drei Europaletten auf.

Maxus startet in Deutschland

Neue Transporter-Marke in Deutschland. Maxomotive startet ab sofort mit dem Verkauf der rein elektrischen Maxus-Transporter aus China.
Artikel lesen

Unter der Haube des eDeliver 3 arbeitet ein 122-PS-Elektromotor. Der Lithium-Ionen-Akku fasst 35 oder 52 kWh. Je nach Karosserie und Akku fährt der Transporter 153 und 243 Kilometer weit (WLTP kombiniert), in der Stadt 213 bis 344 Kilometer. Je 100 Kilometer genehmigt er sich 22,5 bis 24,9 kWh Strom. Bei AC-Ladung fließen höchstens 7,2 kW in den Akku, eine Vollladung dauert dann sechs bis acht Stunden. Bei der DC-Schnellladung (CCS) mit 22 kW sind beide Akkugrößen innerhalb von 45 Minuten von 0 auf 80 Prozent gefüllt. Das zulässige Gesamtgewicht bewegt sich zwischen 2.310 und 2.630 Kilogramm, die Zuladung zwischen 865 und 1.020 Kilogramm. An den Haken nimmt der eDeliver 3 je nach Version 120 bis 440 Kilogramm.

Los geht es ab 34.990 Euro (alle Preise netto zzgl. USt.) abzüglich 9.000 Euro Umweltbonus. Serienmäßig sind unter anderem Klimaanlage, Leder-Multifunktionslenkrad, Sitzheizung, Einparkhilfe hinten, Rückfahrkamera, DAB-Radio und Sieben-Zoll-Touchscreen und Bluetooth. Zum Laden gibt es ein Notkabel für die Haushaltssteckdose sowie ein das Kabel für die Wallbox. Fünf Jahre oder 100.000 Kilometer Garantie gewährt Maxus auf das Fahrzeug beziehungsweise acht Jahr oder 160.000 Kilometer auf den Akku.

Großer Transporter mit Dieselantrieb

Einziger Diesel-Maxus ist der große Transporter Deliver 9. Er ist eine Eigenentwicklung der Chinesen, erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-Temp und bringt 161 PS auf die Hinterräder. 9,7 Liter pro 100 Kilometer soll er nach WLTP verbrauchen, das macht 254 Gramm CO2 je Kilometer. Bereits für 2021 ist aber eine Elektrovariante geplant.

Höhere E-Auto-Prämie bis 2025

Die Bundesregierung verlängert die höhere Umweltprämie. Für Elektroautos und Plug-in-Hybride gibt es bis 2025 bis zu 9.000 Euro vom Staat und Hersteller.
Artikel lesen

Der Deliver 9 ist – vor der Einführung eines Fahrgestells im nächsten Jahr – ebenfalls ausschließlich als Kastenwagen lieferbar, bietet aber drei Personen Platz. Mit 5,94 Metern Länge und 2,54 Metern Höhe rollt er ausschließlich in der L3H2-Kategorie vor. 3,5 Tonnen beträgt das zulässige Gesamtgewicht, die Zuladung bis zu 1.140 Kilogramm. Als Anhängelast nennt Maxomotive 2,8 Tonnen. Allerdings steckt der Kastenwagen auch so bis zu 3,41 Meter lange und 1,80 Meter breite Ladung weg, sein Ladevolumen beträgt bis zu 11 Kubikmeter.

Ab 29.990 Euro ist der Deliver 9 als Grundmodell Base zu haben, die besser ausgestattete Version Luxury gibt es ab 32.990 Euro. In der Basis gibt es Hecktüren mit 180 Grad Öffnungswinkel, eine Klimaanlage, einen Gummibodenbelag auch für den Laderaum, halbhohe Laderaumverkleidung, Einparkhilfe hinten, Radio und Bluetooth oder einen Spurverlassenswarner. Gegen 1.500 Euro Aufpreis gibt es das im Luxury serienmäßige Komfortpaket zum Beispiel mit Nebelscheinwerfern, 270-Grad-Hecktüren, Regensensor, Einparkhilfe vorn, 10-Zoll-Touchscreen, Apple Carplay und Android Auto und Rückfahrkamera.

Flexible Ersatzteilversorgung geplant

Dritter im Maxus-Bunde ist der ebenfalls vollelektrische EV80. Er misst 5,70 Meter in der Länge und ist als Kastenwagen sowie als Fahrgestell erhältlich, das als Basis für verschiedenste Aufbauten dient. Der 3,3 Meter lange Laderaum des Kastens fasst maximal 11,6 Kubikmeter Ladung, sie darf höchstens 910 Kilogramm schwer sein. Außerdem gibt Maxus für den EV80 bis zu 1,2 Tonnen Anhängelast an.

Der Elektromotor des EV80 leistet 125 PS, die Reichweite nach WLTP beträgt 190 Kilometer. Sein 56-kWh-Akku ist bei 7,2 kW Ladeleistung in 8,5 Stunden voll geladen, an der DC-Säule mit 22 kW Leistung sind es 2,5 Stunden. Bis zu 28 kW DC-Laden sind allerdings möglich.

Den Verkauf der Maxus-Modelle übernehmen bundesweit derzeit 20 Händler, Ende 2021 sollen es 60 sein. Langfristig plant Maxomotive Deutschland mit einem Händler- und Servicenetz von 150 Betrieben. Die übernehmen dann auch Wartung und Reparatur der Nutzfahrzeuge. Über die Ersatzteilversorgung müssen sich Maxus-Kunden ebenfalls keine Gedanken machen, so der Importeur: Ausgehend von einem zentralen Ersatzteillager im belgischen Antwerpen will das Unternehmen eine deutschlandweite Übernacht-Lieferung organisieren.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!