Foto: MAGROUND GmbH

Elektro-Crossover

Mehr Ladeleistung für den Kia E-Niro

Zum Modelljahr 2020 bietet der E-Niro mehr Ausstattung und eine höhere Ladeleistung.

Inhaltsverzeichnis

Kia hat den Elektro-Crossover E-Niro zum Modelljahr 2020 überarbeitet. Das aktuelle Modell kann ab sofort ab 28.585 Euro (alle Preise netto zzgl. 19 Prozent USt.) bestellt werden.

Neu sind - je nach Ausführung - ein Navigationssystem mit 10,25-Zoll-Monitor und dem Online-Dienst Uvo-Connect, ein Drei-Phasen-On-Board-Charger und eine Verkehrszeichenerkennung. Auch beim Design gibt es Anpassungen.

Kia e-Niro: Die Flotte zeigt Interesse

Das Interesse am elektrisch angetriebenen Kia Niro auch für den Flotteneinsatz ist enorm. Es gibt viele Anfragen von Fuhrparks aller Art und Kommunen zu dem Auto, das am 9. April 2019 zu den Händlern rollt.
Artikel lesen >

Höhere Ladeleistung möglich

Der Kia E-Niro besitzt einen Schnellladeanschluss für den europäischen Standardstecker (CCS), über den sich die Batterie an einer 100-kW-Station in einer knappen Stunde aufladen lässt. Neu ist das optionale 10,5-kW-Ladegerät. Damit kann dreiphasiger Wechselstrom genutzt werden, der eine höhere Ladeleistung ermöglicht. Beim Laden mit einphasigem Wechselstrom (230 Volt) kommt der serienmäßige On-Board-Charger zum Einsatz.

Der Kia E-Niro ist in den drei Ausstattungslinien Edition 7, Vision und Spirit erhältlich. Schon die Basisversion Edition 7 bietet serienmäßig unter anderem Klimaautomatik, Smart-Key und ein Audiosystem mit Acht-Zoll-Touchscreen. Hinzu kommen eine Smartphone-Schnittstelle (Android Auto, Apple Carplay) und digitaler Radioempfang (DAB+). Ebenfalls Standard sind Stauassistent, Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung, aktiver Spurhalteassistent, Fernlichtassistent und Müdigkeitswarner.

Kia Ceed-Familie: Neue Motoren und Infotainmentpakete

Kia baut das Angebot für die Ceed-Familie durch neue Einstiegsmotoren und neue Infotainment-Features aus.
Artikel lesen >

Steuerung über die Uvo-App

Die neue Verkehrszeichenerkennung gehört ab Version Vision zum Serienumfang, ebenso wie die 10,25-Zoll-Navigation. Das neue Infotainmentsystem beinhaltet unter anderem den Online-Dienst Uvo-Connect mit dem Service Kia-Live (Echtzeitinformationen über Verkehrslage, Wetter, Parkplätze etc.) und der Uvo-App für Android und Apple. Damit lassen sich Fahrzeuginformationen abrufen, die Klimaautomatik fernbedienen oder das Fahrzeug orten. Zum weiteren Ausstattungsangebot zählen unter anderem LED-Scheinwerfer, Sitzventilation vorn und Glasschiebedach sowie Spurwechselassistent und ein Querverkehrwarner.

Zwei Motoren

Der Kia E-Niro wird in zwei Motorisierungen angeboten, die in allen drei Ausstattungslinien erhältlich sind: Das Basismodell (100 kW) hat eine Batteriekapazität von 39,2 kWh und eine kombinierte Reichweite von 289 Kilometern. Die stärkere Version mit 150-kW-Motor und 64-kWh-Akku kommt mit einer Batterieladung bis zu 455 Kilometer weit, im City-Modus sind es bis zu 615 Kilometer. Die Preise starten hier bei 31.663 Euro. (cr)

Kompaktklasse

Kia Ceed Sportswagon jetzt als Plug-in-Hybrid

Kia erweitert seine Antriebspalette. Der Ceed Sportswagon Plug-in-Hybrid ist bereits in der Basisversion gut ausgestattet.

"JLB Sound Edition"

Guter Sound im Kia-XCeed-Sondermodell

Der Crossover mit einer umfangreichen Ausstattung kann ab sofort bestellt werden. Die Preise für den Kia XCeed "JLB Sound Edition" beginnen bei 20.242 Euro.

SUV aufgewertet

Kia Sportage jetzt mit Diesel-Mildhybriden

Zum Modelljahr 2021 hat Kia den Sportage mit einem Upgrade beim Infotainment und mehr Motorisierungsvarianten ausgestattet.

Gibt es in zwei Leistungsstufen

Kia e-Niro: Die Flotte zeigt Interesse

Das Interesse am elektrisch angetriebenen Kia Niro auch für den Flotteneinsatz ist enorm. Es gibt viele Anfragen von Fuhrparks aller Art und Kommunen zu dem Auto, das am 9. April 2019 zu den Händlern rollt.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!