Einige Hersteller bieten kein Modell unter der 20.000 Euro-Marke mehr an. Dazu zählt auch Volkswagen.
Foto: Volkswagen
Einige Hersteller bieten kein Modell unter der 20.000 Euro-Marke mehr an. Dazu zählt auch Volkswagen.

Kleinwagen

Stadtflöhe vom Aussterben bedroht

Preisanstieg bei Neuwagen. Entweder nehmen Hersteller ihre City-Flitzer ganz aus dem Programm oder sie heben die Basispreise auf mehr als 20.000 Euro an.

Sie sind klein, wendig, zumeist vergleichsweise günstig und ideal für den Großstadt-Dschungel. Die Rede ist vom klassischen Kleinwagen. Doch die beliebten Stadtflöhe sind vom Aussterben bedroht. Wie die Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ jetzt berechnete, hat sich im Vergleich zum Frühjahr 2022 die Zahl der Neuwagen mit einem Preis von unter 20.000 Euro (alle Angaben Bruttopreise) von 45 auf 30 reduziert.

Kleinwagen-Angebot deutlich reduziert

Einige Hersteller bieten kein Modell unter der 20.000 Euro-Marke mehr an. Dazu zählt auch Volkswagen. Für den Kleinwagen Polo rufen die Wolfsburger nun mindestens 20.830 Euro auf, der Kleinstwagen Up (ab 14.555 Euro) ist nicht mehr konfigurierbar. Auch Ford Fiesta, Peugeot 208 und Toyota Yaris kosten in der Basisversion mittlerweile mehr als 20.000 Euro. Die noch vor einem Jahr unter 20.000 Euro erhältlichen Kompaktmodelle Hyundai i30 und Skoda Scala sowie die die Modelle Hyundai Bayon, Kia Stonic, Nissan Juke, Opel Crossland, Ssangyong Tivoli Grand und der VW Taigo sind nun ebenfalls teurer geworden.

Wichtigster Grund für die gestiegenen Preise ist der Chipmangel. Die knappen Elektronikbauteile werden eher in lukrativere Modellreihen eingebaut, die höhere Margen bringen. Fürs Kleinwagensegment bedeutet dies zum Beispiel, dass leistungsstärkere und besser ausgestattete und damit teurere Modelle bevorzugt werden. (SP-X/MN)

Hyundai bringt in der zweiten Jahreshälfte den gelifteten i10 auf den Markt. Wie zuvor wird es wieder eine N-Line-Version geben (links im Bild)

Hyundai i10

Frischzellenkur für den Stadtfloh

Anderswo sterben sie aus, Hyundai hält sie ganz bewusst am Leben. Jetzt haben die Koreaner ihrem knuffigen City-Flitzer i10 ein kleines Facelift spendiert.

    • Dienstwagen, Finanzierung, Firmenwagen, Kleinwagen, Marktübersicht

Elektrischer City-Flitzer

Citroen Ami: Urbaner Hingucker

Mit dem Ami knüpft Citroen quasi direkt an die Ente an. Der Cityflitzer bietet Basismobilität zum günstigen Preis, nur dieses Mal elektrisch.

    • Fahrbericht, Kleinwagen, Elektro-Antrieb

Vorausschauendes Fahren

Hyundai und Kia entwickeln intelligente Automatik

Das neue Automatikgetriebe von Hyundai und Kia analysiert die Straßen- und Verkehrsbedingungen und ermittelt so den optimalen Gang.

    • Software, Konnektivität
Mazda hat zum neuen Modelljahr seinen Kleiwagen Mazda2 überarbeitet

Mazda

Mehr Auswahl beim Zweier

Der City-Flitzer Mazda2 hat zum neuen Modelljahr ein kleines Facelift erhalten. Dabei wurden etliche Details optimiert und ein neues Sondermodell aufgelegt.

    • Dienstwagen, Finanzierung, Firmenwagen, Firmenwagenwissen, Kleinwagen, Marktübersicht

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!