Image
Toyota-Geschäftsführer Andre Schmidt lädt einen bZ4X auf dem Parkplatz der Zentrale in Köln auf.
Foto: Toyota
Toyota-Geschäftsführer Andre Schmidt lädt einen bZ4X auf dem Parkplatz der Zentrale in Köln auf.

Ladeinfrastruktur

Toyota erhöht auf 37 Ladepunkte in Köln-Marsdorf

Weitere 20 Ladepunkte sollen das Laden elektrifizierter Fahrzeuge an der deutschen Konzernzentrale von Toyota übernehmen.

Auf den Parkplätzen der Deutschland-Zentrale von Toyota in Köln-Marsdorf entstehen derzeit 20 neue Ladepunkte. Damit stehen künftig insgesamt 37 Ladestationen zur Verfügung. Der 100-Ökostrom stammt dabei teilweise aus eigener Produktion.

Eine rund 4.000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage, die seit vergangenem Jahr auf dem Dach des betriebseigenen Logistikzentrums in Betrieb ist, versorgt unter idealen Bedingungen drei Hauptgebäude mit grünem Strom, sondern auch die neuen Ladestationen. An sonnenärmeren Tagen kommt ebenfalls ausschließlich Ökostrom aus den Ladepunkten.

Die zehn neuen ABL-Wallboxen, die auf dem Parkplatz von Toyota Deutschland installiert werden, verfügen jeweils über zwei Anschlüsse mit einer Ladegeschwindigkeit von bis zu 22 kW. Daneben gibt es vor Ort nach wie vor 14 Webasto-Wallboxen mit jeweils 22 kW, die auch über einen CSS- und Chademo-Anschluss verfügen. (deg)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!