Foto: Kia Motors

Fahrvorstellung in Rüsselsheim

Kia präsentiert seine neuen elektrifizierten Modelle

Bei der Fahrvorstellung in Rüsselsheim erläuterte der koreanische Autobauer auch seine breit angelegte Antriebsstrategie.

Kia hat im europäischen Entwicklungszentrum des Herstellers in Rüsselsheim seine jüngsten elektrifizierten Modelle vorgestellt: die neuen Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Versionen des Crossovers Niro sowie die Mildhybrid-Variante des Sportage 1.6 CRDi. Damit sind nun alle Dieselversionen des Kompakt-SUVs mit 48-Volt-Technologie erhältlich.

Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland, erläuterte bei der Gelegenheit die breit angelegte Antriebsstrategie des Herstellers. Zum einen treibe Kia die E-Mobilität voran. So steige der Anteil an Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antrieb europaweit im Jahr 2019 voraussichtlich auf rund 13 Prozent der Kia-Neuzulassungen.

Kia Niro Hybrid: Der läuft auch in der Flotte gut

Der Antrieb des koreanischen Hybridfahrzeuges überzeugt. Das ist aber nicht das Einzige, was den Kia zu einem Flottenfahrzeug macht.
Artikel lesen >

Optimierung von Benzinern und Dieseln

Zum anderen unternehme die Marke weiterhin große Anstrengungen bei der Optimierung von Benzinern und Dieseln. "Denn noch für lange Zeit wird der überwiegende Teil der Neufahrzeuge in Deutschland mit einem Verbrenner ausgerüstet sein", sagte Cost.

Das hänge maßgeblich mit den Rahmenbedingungen zusammen: "Solange die Ladeinfrastruktur und die Ladefähigkeit der Fahrzeuge noch nicht voll entwickelt sind, und vor allem, solange rund die Hälfte des Stroms in Deutschland aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird, ist ein reiner Elektroantrieb nicht immer die beste und sauberste Lösung. Welcher Antrieb optimal ist, hängt – zumindest heute noch – ganz entscheidend von der Nutzungsart ab."

Kia e-Soul: Spannend!

Ein Elektroauto für den Fuhrpark? Aber ja doch! Denn der neue Kia e-Soul macht mit (fast) allem Schluss, was man an Elektromobilität aussetzen könnte. bfp war mit dem Stromer unterwegs.
Artikel lesen >

Wahl des Fahrzeugs abhängig vom Fahrprofil

Für Pendler, die im Speckgürtel von Großstädten wohnen und ihr Fahrzeug zu Hause aufladen können, sei ein Elektrofahrzeug schon jetzt die richtige Wahl. Wer beruflich mehrere hundert Kilometer am Tag fährt, der sei heute mit einem Diesel, vor allem in Kombination mit Hybrid- oder Mildhybridsystem, besser bedient. Und wer häufiger längere Strecken fahre, aber im städtischen Bereich dennoch sauber unterwegs sein möchte, für den sei ein Plug-in-Hybrid ideal, so Cost.

Für alle drei Nutzungsarten biete Kia passende Fahrzeuge: "Wir werden bis 2025 rund 25 weitere Modelle und Modellvarianten mit elektrifiziertem Antrieb einführen, darunter unser erstes serienmäßiges Brennstoffzellenfahrzeug", so der Kia-Geschäftsführer. (cr)

Das planen die Koreaner

Kia: Elektrifizierung steht im Vordergrund

Von rein batterieelektrisch bis zur Brennstoffzelle – Kia setzt aktuell verstärkt auf alternative Antriebe.

Corsa-e als "Volkselektroauto"

Opel präsentiert seine neuen Elektro-Modelle

Die Rüsselheimer stellen ihre Elektro-Strategie vor: Der Reigen startet mit dem neuen Corsa-e und dem Grandland X Plug-in Hybrid 4.

CO2-Report – Teil 3

CO2-Grenzwerte: Das sagen und planen die Automobilhersteller

bfp hat die großen Automobilhersteller nach ihren Wegen bei der Schadstoff-Reduzierung gefragt. Ihre Strategien zur CO2-Reduzierung sind teils simpel, teils überraschend. Dem Zwang zu mehr PHEVs und BEVs folgen sie alle.

Zukunft und CO2-Ausstoß

Mercedes fährt dreispurig in die Zukunft

Um die EU-CO2-Ziele zu erreichen, setzt Mercedes auf eine dreiphasige Antriebsstrategie. Diesel-Plug-in-Hybride werden vermutlich den wirksamsten Beitrag zur Schadstoff-Reduzierung leisten.

Whitepaper Alternative Antriebe

Whitepaper Alternative Antriebe

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema Alternative Antriebe für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!