Foto: www.frankpeterschroeder.de

Umfassende Lösungen aus einer Hand

"Charge4Europe": innogy und DKV kooperieren bei E-Mobilität

Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam ein europaweites Roamingnetz mit Lademöglichkeiten für E-Flotten aufbauen.

Inhaltsverzeichnis

Das Energieunternehmen innogy SE und der Mobilitätsdienstleister DKV Euro Service gründen ein Joint Venture: Mit Charge4Europe wollen sie umfassende Versorgungslösungen für die Betreiber gewerblicher Flotten in ganz Europa aus einer Hand anbieten. Dazu haben beide Partner in Ratingen einen Vertrag unterzeichnet.

Gemeinsam für die E-Mobilität

DKV Euro Service und Innogy planen ein Joint Venture, um die Elektromobilität voranzubringen.
Artikel lesen >

Bedarf an Services für E-Flotten steigt

An Charge4Europe sollen innogy und DKV mit je 50 Prozent beteiligt sein. Die Regulierungsbehörden müssen der Gründung noch zustimmen.

Der Bedarf an nutzerfreundlichen Gesamtlösungen und Services für E-Flotten wird in Zukunft deutlich steigen, glauben die Initiatoren des Joint Ventures, vor allem bei Gewerbekunden. Um diesen Bedarf zu decken, sei Charge4Europe gegründet worden.

"Im Rahmen des künftigen Joint Ventures werden wir gemeinsam ein europaweites Roamingnetz öffentlicher Ladepunkte für E-Flotten aufbauen", erklärt Sven Mehringer, Geschäftsführer Fuel/Energy und Vehicle Services beim DKV Euro Service.

Private Ladestationen von Innogy

Auch für die heimische Garage oder den Betrieb bietet Innogy nun Ladestationen an.
Artikel lesen >

Joint Venture plus Vertriebspartnerschaft

"Das europaweite Roamingnetz von Charge4Europe planen wir B2B Kunden als White-Label-Technologiedienstleistung anzubieten," betonte Markus Dehn, Vice President Produktmanagement Elektromobilität bei innogy. "Sie können damit ihre eigenen Elektromobilitäts-Produkte auf den Markt bringen und unter ihrem eigenen Markennamen an ihre eigenen Kunden vertreiben."

Innogy eröffnet Schnellladepark in Duisburg

Die RWE-Tochter Innogy präsentiert im Duisburger Norden den ersten öffentlichen innerstädtischen Schnelladepark Deutschlands.
Artikel lesen >

Um seinen Kunden auch Lösungen für das Laden zu Hause und auf der Arbeit (@home, @work) anbieten zu können, wird der DKV über das Joint Venture hinaus auch eine Vertriebspartnerschaft mit innogy eingehen. Dadurch können DKV Kunden über den Mobilitätsdienstleister auch Wallboxen und Ladesäulen beziehen, sie zu Hause und am Arbeitsplatz installieren lassen und über ihren Arbeitgeber transparent abrechnen. (Red./cr)

Joint Venture von DKV und Innogy

Charge4Europe benennt Geschäftsführung

Das im Dezember 2018 gegründete Joint Venture will künftig in ganz Europa Versorgungslösungen für die Betreiber gewerblicher Elektroflotten anbieten.

Elektromobilität

Gemeinsam für die E-Mobilität

DKV Euro Service und Innogy planen ein Joint Venture, um die Elektromobilität voranzubringen.

Marktübersicht der Tankkarten-Teilnehmer

Kontaktloses Bezahlen mit der Tankkarte

Kein Bargeld, keine Spesenrechnung, keine Zettelwirtschaft - Tankkarten sind aus dem Flotten-Alltag nicht mehr wegzudenken. Zwei Themen stehen bei den Mineralöl-Anbieter ganz oben auf der Agenda: Energiewende und Digitalisierung.

Auch für Leasing gedacht

Audi e-tron ist "bereit für das digitale Zeitalter“

Was verspricht sich Audi vom e-tron und wie sind dessen Chancen im Fuhrpark? Audi-Sprecher Josef Schloßmacher im Gespräch mit bfp fuhrpark und management.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!