Foto: Patrick Harazim - MMD Automobile GmbH

Neuvorstellung

Mitsubishi Eclipse Cross: Nur noch als Plug-in-Hybrid

Im Februar startet Mitsubishi den Verkauf des überarbeiteten Eclipse Cross. Einziger Antrieb für das Kompakt-SUV im Coupé-Look ist dann ein Plug-in-Hybrid.

Inhaltsverzeichnis

Von Christian Frederik Merten

Ab Februar 2021 rollte der überarbeitete Mitsubishi Eclipse Cross zu den Händlern. Was für jeden anderen Hersteller "nur" eine Modellpremiere wäre, ist für Mitsubishi in Europa das Ergebnis intensiver Diskussionen mit der japanischen Muttergesellschaft. Denn die hatte Ende Juli noch angekündigt, sämtliche Modellneuheiten für den alten Kontinent mit sofortiger Wirkung einzufrieren.

Neue Optik für den Mitsubishi Space Star

Technisch gleich, bei Design und Verbrauch optimiert: bfp fuhrpark & management ist den aufgefrischten Kleinstwagen Mitsubishi Space Star schon gefahren.
Artikel lesen >

Jetzt einteilige Heckscheibe im Eclipse Cross

Nun also doch ein neues Modell. Das coupéhaft gezeichnete Kompakt-SUV Eclipse Cross kommt nach drei Jahren Marktpräsenz nicht nur mit verändertem Front- und Heckdesign, sondern auch mit neuem Antrieb. Grundsätzlich geändert hat sich zumindest das Front-Layout nicht. Es bleibt beim jetzt in schwarzer Wabenoptik gestalteten "Dynamic Shield"-Grill sowie zweigeteilten, doppelstöckigen Leuchten. Allerdings wanderten die Hauptscheinwerfer in den unteren Teil des Leuchten-Ensembles.

Deutlich mehr hat sich hinten getan. Die zweigeteilte Heckscheibe ist passé, an ihre Stelle tritt für mehr Übersicht einteiliges Glas. Außerdem betont Mitsubishi das in die Heckklappe integrierte schwungvolle Hexagon, das auch Logo und Modellschriftzug trägt. Insgesamt wuchs der Eclipse Cross durch das Facelift 14 Zentimeter in der Länge und misst damit nun rund 4,55 Meter.

Frischzellenkur für den Mitsubishi L200

Der Mitsubishi L200 ist eine feste Größe im Pick-up-Markt. Nun fährt der japanische Allrad-Lastenesel gänzlich aufgefrischt vor.
Artikel lesen >

Künftig nur noch als Plug-in-Hybrid

Die größte Veränderung spielt sich beim neuen Eclipse Cross aber unter der Haube ab. Benziner und Diesel fliegen aus dem Programm, als einzige Motorisierung kommt künftig ein Plug-in-Hybrid nach Europa. Detailliertere Angaben zum Verbrauch oder zur rein elektrischen Reichweite gibt es zwar noch nicht. Dafür stehen Preis und Ausstattung für den neuen Eclipse Cross bereits fest.

Rund 38.150 Euro ruft die Mitsubishi-Preisliste für den immer allradgetriebenen Eclipse Cross in der Intro Edition auf (alle Preise netto zzgl. USt.). Zum Vergleich: Den noch aktuellen Eclipse Cross gibt für mindestens 27.050 Euro, wenn wie beim Plug-in-Hybrid Allradantrieb und Automatik an Bord sein sollen. Mit etwas über 38.000 Euro liegt der Grundpreis für den neuen Eclipse Cross allerdings unter 40.000 Euro, so dass seine Käufer in den Genuss der vollen Elektroauto-Förderung kommen und praktisch weniger als 30.000 Euro bezahlen müssen.

Für diesen Betrag bietet die Intro Edition eine Menge Ausstattung. Immer mit an Bord sind unter anderem 18-Zöller, Bi-LED-Scheinwerfer, elektrischer Fahrersitz, Sitzheizung vorn und hinten, Head-up-Display und Lenkradheizung. Dazu gibt es ein Navi mit Acht-Zoll-Touchscreen, DAB-Radio sowie Android Auto und Apple Carplay. Als Assistenzsysteme liefert Mitsubishi für den Eclipse Cross in dieser Variante unter anderem einen adaptiven Tempomat, Notbrems-, Totwinkel-, Spurhalte- und Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung und Rückfahrkamera mit. Weitere Ausstattungsversionen und damit abweichende Preise will Mitsubishi in Kürze bekannt geben. Ausstattungsunabhängig gibt es fünf Jahre Garantie auf das Fahrzeug und acht Jahre Garantie auf die Hybrid-Batterie.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!