Foto: Toyota

Neu im SUV-Segment

Toyota Yaris Cross wildert bei den kleinen SUVs

Mit dem RAV4 war Toyota Vorreiter bei den Kompakt-SUVs, im B-Segment hatten die Japaner bislang nichts zu bieten. Der Yaris Cross ändert das ab 2021.

Toyota erweitert seine SUV-Palette nach unten. Ab 2021 treten die Japaner mit dem Yaris Cross gegen VW T-Cross, Opel Grandland X, Renault Captur und Co. an. Das speziell für Europa entwickelte kleine SUV misst 4,18 Meter Länge, für den Antrieb sorgt typisch für Toyota ein Benzin-Hybrid mit 116 PS Systemleistung.

Kleines SUV mit optionalem Allradantrieb

Wie die neueste Generation des konventionellen Kleinwagens Yaris steht auch der Yaris Cross auf der neuen GA-B-Plattform von Toyota. Anders als viele Wettbewerber im Segment wird der Yaris Cross auch mit Allradantrieb erhältlich sein, der beim Beschleunigen und bei niedrigem Grip automatisch zugeschaltet wird. Mit Frontantrieb soll der CO2-Ausstoß bei maximal 90 Gramm pro Kilometer liegen, mit Allradantrieb maximal 100 Gramm.

Trotz kompakter Außenmaße bietet der Yaris Cross mit 390 Litern Kofferraumvolumen genug Platz auch für größeres Reisegepäck. Wer mehr transportieren möchte, kann die Rückbank im Verhältnis 40:20:40 umlegen. 30 Millimeter mehr Bodenfreiheit als der normale Yaris und bis zu 18 Zoll große Leichtmetallräder sollen robuste Offroad-Optik vermitteln. Mit Toyota Safety Sense wollen die Japaner außerdem verschiedene Assistenzsysteme miteinander verknüpfen, um Unfälle zu vermeiden beziehungsweise deren Konsequenzen zu mildern. Produktionsstart im französischen Valenciennes ist 2021, Toyota rechnet in Europa mit einem Segment-Marktanteil von acht Prozent. (cfm)

hintergrundgrafik

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!