Image
Scharfer Blick, dreigliedrige Tagfahr-LEDs: Alfa Romeos neues Kompakt-SUV Tonale kommt schnittig daher.
Foto: Christian Frederik Merten
Scharfer Blick, dreigliedrige Tagfahr-LEDs: Alfa Romeos neues Kompakt-SUV Tonale kommt schnittig daher.

bfp-Fahrbericht

Alfa Romeo Tonale: Alles auf Anfang

Das Kompakt-SUV Tonale markiert den Beginn von Alfa Romeos Wiedergeburt: im neuen Segment, deutlich digitaler und endlich elektrifiziert.

La Metamorfosi – so betitelt Alfa Romeo seine Strategie rund um das Marken-Revival. Dass Produkte dabei im Fokus stehen, ist bei den Italienern quasi Pflicht. Stand doch zuletzt außer Giulia und Stelvio nichts zur Wahl. Nun aber gibt die Stellantis-Marke Vollgas, für 2024 und 2025 kündigt Alfa Romeo zwei neue reine Elektroautos an, 2027 will das Cuore Sportivo dann komplett elektrisch unterwegs sein. Bis es soweit ist, arbeiten aber weiterhin Benziner und Diesel unter den Alfa-Romeo-Hauben.

Das gilt auch für Alfas neuestes Pferd im Stall, das Kompakt-SUV Tonale. Der Tonale, Serienversion der bereits 2019 vorgestellten Studie, ist für Alfa Romeo besonders wichtig. Nicht nur, weil er das erste neue Auto nach langen Jahren der Dürre ist, sondern weil Alfa Romeo damit endlich auch zu wichtigen Markttrends aufschließt: Elektrifizierung und Digitalisierung heißen die Stichworte.

Alfa Romeo Tonale: Neuer Anlauf für das Cuore Sportivo

Nach sechs Jahren erstmals wieder ein neues Modell: Im Kompakt-SUV Tonale feiert auch Alfa Romeos erster Plug-in-Hybrid Premiere.
Artikel lesen

Alfa Romeo Tonale: Überraschend luftiges Interieur

4,53 Meter lang ist der Tonale und zeigt deutlich schärferes Design als Gulia und Stelvio. Schmale Scheinwerfer und der traditionelle Scudetto-Grill prägen die Front, auch das Heck zieren schmale Leuchten. Außerdem betonen die Alfa-Designer die vom Klassiker GTA inspirierte GT-Linie unterhalb der Fensterlinie. Das schicke Design mit ansteigender Fensterlinie reduziert zwar die Sicht nach hinten, überraschenderweise aber nicht das Platzangebot. Vorn wie im Fond sitzt man luftig, viel Platz für Gepäck gibt es auch: 500 bis 1.550 Liter fasst der Tonale-Kofferraum.

Im Interieur zeigt das erste Kompakt-SUV von Alfa Romeo, dass die Italiener es mit mehr Digitalisierung ernst meinen. 12,3-Zoll-Digitalinstrumente sind im Tonale ebenso Standard wie das neu entwickelte Infotainment-System mit 10,25-Zoll-Monitor, kabelloser Smartphone-Schnittstelle, OTA-Updates sowie Alexa-Sprachsteuerung. Außerdem integriert Alfa Romeo die Blockchain in den Tonale. Soweit vom Fahrzeugeigner gewünscht, lassen sich damit die Wartungs- und Nutzungshistorie inklusive des Kilometerstands fälschungssicher dokumentieren – laut Alfa ein Vorteil vor allem beim Wiederverkauf. Generell lege man viel Wert auf ein besseres Restwertverhalten der Fahrzeuge und damit auch des Tonale, wozu auch die gestiegene Produktqualität beitragen soll.

Zunächst zwei Mildhybrid-Benziner im italienischen Kompakt-SUV

Ein 1,5-Liter-Mildhybrid-Turbobenziner mit 130 oder 160 PS verrichtet zum Start die Arbeit unter der Tonale-Haube. Weil der Alfa Romeo Tonale auf einer zwar überabeiteten, aber im Prinzip bereits für Jeep Compass und Co. genutzten FCA-Plattform steht, ist das Mildhybrid-System bereits bekannt. Der 21-PS-Elektromotor ist also direkt im Getriebe, was den Tonale kurze und langsame Fahrmanöver – zum Beispiel beim Ein- und Ausparken – rein elektrisch bewältigen lässt. Zu den Benzinern gesellen sich im dritten Quartal 2022 ein 130-PS-Diesel und zum Jahresende ein 275-PS-Plug-in-Hybrid. Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Frontantrieb sind Serie im italienischen Kompakt-SUV, Allradantrieb wird es ausschließlich im Tonale Plug-in-Hybrid geben.

Vier reguläre Ausstattungsvarianten bieten die Italiener für ihr neues Kompakt-SUV an, für deren Benennung sie auf Traditionsbezeichnungen zurückgreifen: Den 130-PS-Tonale gibt es in den Basis-Linien Super und Sprint, die stärkere 160-PS-Version in den höherwertigen Versionen TI und Veloce. Wobei der TI vornehmlich komfort- und der Veloce dynamikorientierte Kundinnen und Kunden anspricht. Beim Händler steht der Tonale mit 130 PS ab 29.832 Euro, mit 160 PS sind mindestens 35.294 Euro fällig. Unser Tipp für das kompakte SUV: Wer mit der 130-PS-Basis liebäugelt, sollte auf jeden Fall zum Sprint greifen, weil im Super sinnvolle Extras wie ein Navi oder ein Kamerasystem auch optional nicht lieferbar sind.

Leichte Lenkung im Alfa Tonale

Gefahren sind wir dem 160-PS-Tonale. Klar: Damit ist das Kompakt-SUV im Alltag ausreichend motorisiert. Überzeugte Alfisti werden sich aber auf den Plug-in-Hybrid mit noch mehr Power freuen. Anders als bei vielen anderen Autos zeigen die unterschiedlichen Fahrmodi durchaus eigenen Charakter, so ist der Power-Schub im Dynamic-Modus auch in der Praxis spürbar.

Innen glänzt der von uns gefahrene Veloce mit Alcantara-Einlagen, die die einen hochwertigen Qualitätseindruck vermitteln. Das teils billige Plastik in den Türen und in der Mittelkonsole passt dazu leider nicht so ganz. Schön ist, dass Alfa Romeo bei aller Digitalisierung für wichtige Funktionen weiter auf analoge Tasten und Knöpfe setzt. Und dass die Italiener auch bei ihrem neuesten Modell die Fahrerorientierung betonen, versteht sich fast von selbst. Anregung von uns: Dazu hätte sehr gut ein zum Fahrersitz geneigter Touchscreen gepasst.

Wie es sich für einen Alfa gehört, lenkt auch der Tonale leicht um die Kurven. In der Mittellage vielleicht etwas zu leicht, da mussten wir den Kurs immer wieder mal korrigieren. Schön aber, dass man im neuen Kompakt-SUV nicht bretthart unterwegs ist, das Fahrwerk eine gute Mischung aus Komfort und Dynamik bietet. Und sehr leise fährt sich der Tonale außerdem. Ok, eingefleischte Alfisti vermissen hier vielleicht den typischen Italo-Sound. Für uns ist´s aber stimmig. Zumal auch die passgenauen Sitze zum Wohlfühlfaktor beitragen. Nur ein Punkt hat uns wirklich gestört: Der Veloce kommt serienmäßig mit Schaltwippen an der Lenksäule. Und die sind so groß und so ungünstig platziert, dass man durchaus versehtentlich schaltet, anstatt den Blinkerhebel zu treffen.

Kurz zum Verbrauch: 8,4 Liter Benzin flossen bei uns laut Bordcomputer durch die vier Zylinder, auf einer Fahrt inklusive einiger Autobahn-Etappen. Und wo wir gerade bei den Zahlen sind: Wer jetzt bestellt, bekommt seinen Tonale nach drei Monaten, sagt Alfa Romeo.

Technische Daten Alfa Romeo Tonale

  • Segment: Kompaktklasse
  • Karosserie: SUV fünftürig
  • Maße | Kofferraum: 4.528 x 1.835 x 1.601 mm | 500-1.550 l
  • Diesel (ab Q3 2022): 130 PS | derzeit keine weiteren Daten verfügbar
  • Mildhybrid-Benziner: 130-160 PS | 5,7-6,5 l | 129-148 g CO2 | ab 29.832 Euro
  • Plug-in-Hybrid (ab Ende 2022): 275 PS | derzeit keine weiteren Daten verfügbar
  • Versicherung: KH: 18 | VK: 25 | TK: 21

(Verbrauch, Emissionen und Reichweiten nach WLTP; Preise netto zzgl. USt.)

Dynamisch auch die Seitenlinie, trotzdem viel Platz für Passagiere und Gepäck im Alfa Romeo Tonale.
12,3-Zoll-Digiatlinstrumente und ein 10,25-Zoll-Touchscreen liefert Alfa Romeo immer mit.
Kleine Details wie die italienische Flagge im Außenspiegel-Gehäuse und Traditionsnamen wie die Ausstattung Veloce passen zum emotionalen Alfa-Romeo-Image.
500 bis 1.550 Liter Gepäck fasst der Tonale-Kofferraum.
Große Schaltwippen im Tonale Veloce behindern den Griff zu den Lenkstockhebeln.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Welche Themen interessieren Sie rund um das moderne Fuhrpark- und Mobilitätsmanagement? Helfen Ihnen Marktübersichten bei Ihrer täglichen Arbeit? Möchten Sie erfahren, wie andere Fuhrparkverantwortliche ihren Fuhrpark managen? Lesen Sie lieber ein Interview oder hören Sie sich lieber einen Podcast an? Welche Beiträge bringen Sie weiter? Wir wollen Sie besser kennen lernen!
Artikel lesen

Citroen C5 Aircross: Dem Komfort verpflichtet

Nach vier Jahren Laufzeit spendiert Citroen dem C5 Aircross ein Facelift. An den Grundtugenden des Kompakt-SUVs wird dabei nicht gerüttelt.
Artikel lesen

Jeep Compass Mildhybrid: Sparsame Basis

Neue Basis für den Jeep Compass. Als Einstiegsmodell gesellt sich ein Mildhybrid zu den Plug-ins. Und der ist voll auf Effizienz getrimmt.
Artikel lesen

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!