Foto: Martina Göres - bfp fuhrpark & management

Elektrifizierte Varianten

Peugeot 508 und 3008 auch als Plug-in-Hybride

Mit dem 508 Hybrid, der Kombiversion 508 SW Hybrid und dem Kompakt-SUV 3008 Hybrid 4 macht Peugeot auch Dienstwagenfahrern ein interessantes Angebot.

Inhaltsverzeichnis

Von Martina Göres

Peugeot setzt voll auf Strom. In drei Jahren wollen die Franzosen in jeder Baureihe auch eine Plug-in-Hybrid-Version oder eine vollelektrische Variante anbieten. Drei Plug-in-Hybrid-Modelle stehen jetzt bei den Peugeot-Händlern. Von ihnen dürften sich auch User-Chooser angesprochen fühlen, die bisher auf einen genügsamen Diesel setzten.

Durch die günstigere Versteuerung des geldwerten Vorteils für die Privatnutzung und den Umweltbonus lässt sich nämlich kräftig sparen. Um die Fahrzeuge möglichst effizient zu bewegen, muss der Elektroantrieb aber konsequent genutzt werden – das heißt regelmäßiges Laden an der Steckdose.

Neue Plug-in-Hybride von Peugeot beim Händler

Peugeot baut seine Palette an Plug-in-Hybriden aus. Drei neue Modelle sind ab sofort zu haben.
Artikel lesen >

Im 508 Hybrid mit 225 PS kraftvoll unterwegs

Bei der eleganten Coupé-Limousine 508 Hybrid und der nicht minder attraktiven Kombiversion 508 SW Hybrid arbeiten ein 181 PS starker 1,6-Liter-Turbobenziner und ein Elektromotor mit 110 PS zusammen. Zusammen macht das 225 PS Systemleistung. Über eine geschmeidige Achtstufenautomatik wird die Kraft an die Vorderräder übertragen.

Die 11,5 kWh-Lithium-Ionen-Batterie liefert nach WLTP-Norm Energie für bis zu 54 Kilometer (SW: 52 Kilometer), spätestens dann übernimmt der Verbrenner die Regie. Der Fahrer entscheidet, ob er bis Tempo 135 km/h ausschließlich elektrisch, im Hybrid- oder im Sportmodus unterwegs ist.

Peugeot 508: Limousine und Kombi bald als Plug-in Hybrid

Peugeot treibt die Elektrifizierung voran. Anfang 2020 stehen die Plug-in-Versionen des Peugeot 508 beim Händler.
Artikel lesen >

Das Kofferraumvolumen bleibt erhalten

Je nach Ladestation ist die Batterie in 2,5 bis 6,5 Stunden aufgeladen. Den Verbrauch gibt Peugeot nach WLTP mit 15,4 kWh und 1,5 Liter Super an. Nach einer ersten längeren Testfahrt mit dem 508 SW Hybrid ermittelte der Bordcomputer rund 30 elektrisch zurückgelegte Kilometer plus 5,1 Liter Super je 100 Kilometer.

Per E-Save-Funktion lässt sich vorab Energie speichern, um beispielsweise lokal emissionsfrei in eine Umweltzone einzufahren. Auch mittels Rekuperation wird Energie zurückgewonnen. Weil der Akku platzsparend im Unterboden liegt, ist das Kofferraumvolumen nicht eingeschränkt. Es beträgt in der Limousine 487 bis 1.537 Liter und im SW beeindruckende 530 bis 1.780 Liter.

Zwei Ausstattungsvarianten für den 508 Hybrid

Angeboten werden die mindestens 36.975 Euro teure Hybrid-Limousine (alle Preise netto zzgl. 19 Prozent Umsatzsteuer) und der ab 37.899 Euro teure Hybrid-Kombi in der Ausstattungslinie Allure mit Zweizonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera, Totwinkelassistent, Navigationssystem und 10-Zoll-Farbdisplay.

Für die höchste Linie GT verlangt Peugeot einen Aufschlag von 5.462 Euro. Sie verfügt auch über ein adaptives Fahrwerk, LED-Schweinwerfer und Sitzheizung vorn. Beim 508 SW geht Peugeot davon aus, dass sich 15 bis 20 Prozent aller Käufer für die neue Plug-in-Hybridvariante entscheiden werden.

Peugeot 508 SW: Formidabel für Vielfahrer

Ein Kofferraum mit allem Drum und Dran, ein kräftiger Benziner und klasse Sitze – reichen diese Eigenschaften, um Dienstwagenfahrer glücklich zu machen?
Artikel lesen >

Peugeot 3008 Hybrid 4 mit Allradantrieb

Als Teilzeitstromer ist jetzt auch der Peugeot 3008 Hybrid 4 unterwegs. Das 4,45 Meter lange, bullig gezeichnete SUV setzt sich mit einer Systemleistung von 300 PS und elektrischem Allradantrieb nicht nur an die Spitze seiner Baureihe, sondern ist auch das leistungsstärkste Serienmodell der Löwenmarke.

Das Antriebssystem kombiniert einen 200 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner mit zwei Elektromotoren. Während die kleinere, 110 PS starke E-Maschine in die Achtstufenautomatik integriert ist, überträgt der zweite Elektromotor seine 112 PS direkt an die Hinterachse.

Bis zu 65 Kilometer elektrische Reichweite

Unter der Rückbank des geräumigen Allradlers ist die 13,2 kWh große Batterie untergebracht, die bis zu 65 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten soll. Um den angegebenen Verbrauchs von 1,7 Liter je 100 Kilometer zu erreichen, muss freilich jede Möglichkeit zum Nachladen an einer Steckdose genutzt werden. Der Akku ist an einer öffentlichen Ladesäule mit 22 kW in knapp drei Stunden wieder befüllt, an der Haushaltssteckdose dauert der Vorgang sieben Stunden.

Der knapp zwei Tonnen schwere Wagen empfiehlt sich als komfortabler Langstreckengleiter. Er ist zudem mit 520 Newtonmeter Drehmoment weder flotten Sprints oder souveränen Überholmanövern noch Ausflügen abseits befestigter Wege gegenüber abgeneigt. Ein Schnäppchen ist er mit einem Basispreis von 41.554 Euro in der Ausstattung Allure allerdings nicht. In einigen Monaten wird der frontgetriebene 3008 Hybrid das Angebot ergänzen.

hintergrundgrafik

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!