Pkw-Markt verliert erneut zweistellig. Flottenmarkt sticht jedoch positiv heraus
Foto: Foto: Sven Krautwald - Fotolia – Montage bfp
Pkw-Markt verliert erneut zweistellig. Flottenmarkt sticht jedoch positiv heraus

Dataforce: Juli-Trend

Flottenmarkt hebt sich positiv ab

Großes Sommerloch. Auch im Juli verliert der Pkw-Markt zweistellig. Zu den Gewinnern zählt aber der Flottenmarkt, der sich positiv unter den Kanälen abhebt.

Die Aussichten bleiben trübe. Hersteller und Händler müssen auch in diesem Juli einen schweren Rückschlag bei den Neuzulassungen verkraften. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres gab der Pkw-Markt erneut zweistellig nach. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies: Im Juli 2022 wurden insgesamt 205.911 Neufahrzeugen registriert, was einem Rückgang von 12,9 Prozent zum Juli 2021 entspricht. Kumuliert über die ersten sieben Monate summiert sich die Verringerung inzwischen auf mehr als 180.000 Fahrzeuge oder bedenkliche 11,3 Prozent.

Bereinigt um fehlenden Arbeitstag bei Firmenwagen sogar kleiner Zuwachs

Vor diesem Hintergrund mussten alle Marktsegmente Einbußen hinnehmen. Davon war der Fahrzeughandel mit einem Minus von 26,4 Prozent am stärksten betroffen. Etwas dahinter folgen die Autovermieter mit -18,8 Prozent. Nicht viel besser erging es dem Privatmarkt, der im Juli mit einem Minus von 13,1 Prozent ebenfalls schlechter abschnitt als der Gesamtmarkt. Erfreulich: Im relevanten Flottenmarkt fiel der Rückgang hingegen deutlich moderater aus. Das Minus beträgt dort vergleichsweise geringe 2,4 Prozent. Bereinigt um einen fehlenden Arbeitstag erkämpften sich die Firmenwagen sogar einen hauchdünnen Zuwachs zum Vorjahr von 0,4 Prozent.

Auch bei den Transportern kann sich Relevanter Flottenmarkt positiv abheben

Auch der Transportermarkt befindet sich weiterhin im Tal der Tränen. Das Minus beträgt 11,9 Prozent. Gleichwohl ist der Rückgang im Juli schon wieder vergleichsweise moderat. Sind doch die Zulassungen von leichten Nutzfahrzeugen und Pkw-Utilities in den letzten Monaten jeweils um satte 20 Prozent und mehr eingebrochen.

Innerhalb der Verkaufskanäle musste dagegen der relevante Flottenmarkt mit einem Minus von 4,8 Prozent am wenigsten Federn lassen und hob sich positiv von der Marktentwicklung ab. Bei den volumenmäßig geringen Eigenzulassungen des Fahrzeugbaus gab es indes einen kleinen Zuwachs von 1,9 Prozent. Größere Verluste mussten wiederum der Privatmarkt (-24,3 Prozent) und die Autovermieter (-20,8 Prozent) hinnehmen.

Produktionsausfälle durch Vorprodukt-Mangel Hauptursache für Entwicklung

Als Hauptursache der schwachen Marktentwicklung sind laut Dataforce nach wie vor die Produktionsausfälle durch den Mangel an Vorprodukten. Gegenüber 2021 stand in diesem Jahr zudem ein Arbeitstag weniger als 2021 zur Verfügung. Rechne man saisonale und arbeitstägliche Verzerrungen heraus, zeige sich indes eine allmähliche Verbesserung. Im August sollte sich daher der Rückgang nur noch im einstelligen Bereich bewegen. Aufgrund der schwächeren Vergleichszahlen rechnet Dataforce ab September sogar wieder mit einem Zulassungszuwachs.

Bei Kraftstoffarten brechen vor allem Zulassungen von Plug-in-Hybriden ein

Bereits eine Folge der geplanten Anpassungen bei der Innovationsprämie? So stechen bei den Kraftstoffarten besonders die Rückgänge bei den Plug-In Hybriden hervor. Im Vergleich zum Vorjahresmonat kamen 21 Prozent weniger Teilzeitstromer auf die Straße. Das Kaufinteresse verschiebt sich gemäß Dataforce immer mehr zu den Batterie-elektrischen Modellen, die um 13 Prozent zulegen konnten. Insgesamt machten die Steckerfahrzeuge damit weiterhin ein gutes Viertel der Neuzulassungen aus.

Innerhalb der Verbrenner (inkl. Voll- und Mildhybride) haben Diesel mit -12 Prozent etwas besser abgeschnitten als Benziner mit -17 Prozent. Angesichts der hohen Kraftstoffpreise fallen die Verbrauchsvorteile der Selbstzünder wieder stärker ins Gewicht. (MN)

Im Juli gingen die Neuzulassungen im relevanten Flottenmarkt deutlich weniger stark zurück als in anderen Teilmärkten.
Bereinigt um einen fehlenden Arbeitstag erkämpften sich die Firmenwagen sogar einen hauchdünnen Zuwachs zum Vorjahr von 0,4 Prozent.

Marktsegmente Mai 2018

Der Flottenmarkt ist deutlich im Minus

Die Neuzulassungen bei Pkw haben spürbar nachgegeben. Das teils zweistellige Minus hat wohl mehrere Ursachen. Bei den Transportern sieht es anders aus.

    • Zulassungszahlen, Fuhrparkmarkt

Dataforce Marktsegmente Februar 2020

Dataforce: Plug-in-Hybride in Flotten gefragt

Der deutsche Pkw-Markt verzeichnet im Februar 2020 zweistellige Verluste. Nur der Relevante Flottenmarkt erweist sich als stabil.

    • Marktübersicht, Statistiken

Sieben Modelle in vier Jahren

Mercedes EQ: Diese Stromer kommen bald

Von der Kompakt- bis zur Luxusklasse: Mercedes investiert einen zweistelligen Milliardenbetrag in Elektroautos und Plug-in-Hybride.

    • Alternative Mobilität, Elektro-Antrieb, Hybrid-Antrieb, SUV
Arval steckt sich große Ziele: Bis 2025 sollen 700.000 elektrifizierte Fahrzeuge im Bestand sein.

Leasing

Arval steigert Bestand auf 100.000 Fahrzeuge

Der Strategieplan Arval Beyond wird weiter umgesetzt und bedeutet zweistelliges Wachstum im Jahr 2022.

    • Leasing

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!